70 JAHRE GRUNDGESETZ – Liefert UFA auf Bestellung Meinungen für Bundeszentrale und Stiftung?

 


Alpenwild Shop

 

Die Bundesregierung lässt die Korken knallen: 70. Geburtstag des Grundgesetzes. Damit sichergestellt ist, dass auch genügend Feierwillige kommen, wird das Filmunternehmen UFA beauftragt.

imago images / IPON

Der Cicero forderte zuerst eine Riesenparty, am liebsten so wie in den Sommertagen der Fußballweltmeisterschaft von 2006. Aber bitte: „Bitte, bitte keine Feierstunde!“ Autor Elio Adler findet: „Wir sollten den Wert des Grundgesetzes mehr als nur rational kennen: wir sollten ihn fühlen!“

Aber was, wenn keiner zur großen Grundgesetzparty kommen mag, wenn die Plätze und Hallen leer bleiben, weil die Kapelle mit dem Beat von 1949 niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlockt?

 

Nein, 70 Jahre Grundgesetz zu feiern ist gegenwärtig alles andere als ein Selbstläufer, wenn Linke gegenüber rechter Kritik von einem „Rechtsbruch-Mythos“ sprechen oder wenn sich Konservative über eine Bundeskanzlerin echauffieren, die ihrer Meinung nach das Deutsche Grundgesetz zugunsten der EU und der Welt in Sarottimohrtaktik (Stückchen für Stückchen) aufkündigen will.

Was für eine Blamage wäre das, so kurz vor der EU-Wahl, wenn die Bundesregierung zur Grundgesetz-Party lädt und keiner kommt. Denn wer 2019 den siebzigsten Geburtstag des Grundgesetzes feiern will, der darf mit einer regen Debatte rechnen. Aber eine Jubelparty? Sicherheitshalber doch ein paar Jubelperser einladen?

Gedacht, getan, beauftragt: Die Bundeszentrale für politische Bildung und die Robert Bosch Stiftung werden zu den Zeremonienmeistern des runden Geburtstages. Hoch soll es leben, hoch soll es leben, dass gute deutsche Grundgesetz.

Nun sind Zentrale und Stiftung nicht unbedingt als Stimmungskanonen bekannt. Emotionalität zu erzeugen, die dabei helfen könnte, das Grundgesetz am Jubeltag ein paar Stunden zu „fühlen“, braucht echte Emotionsfachleute.

Am liebsten Hollywood!, mag man gedacht haben und dann kam man auf Babelsberg und landete beim UFA-Geschäftsführer Nico Hoffmann. Der hatte sich unlängst zum hundertsten Geburtstag seines Unternehmens doch so wunderbar politisch positioniert. Die UFA müssen wir fragen! Die müssen doch wissen, wie Stimmung geht. Die sollen die Party so ins Bild setzen, dass anschließend ein Geburtstagsfilmchen im Kasten ist, der sich gewaschen hat, wenn es darum geht, zu zeigen, wie begeistert die Deutschen über ihren rüstigen Rentner Grundgesetz sind.

Aber das Allerbeste: diese Leute vom Film verfügen über eine Datenbank ihnen wohl gesonnener „Talents“, die alles dafür tun würden, einmal über die Party-Leinwand zu huschen. Die UFA-Talentbase schreibt:

»Unter “Talents” befindet sich die mittlerweile über 95.000 User umfassende Datenbank (…). Talente aus allen Bereichen treffen hier aufeinander und präsentieren sich und ihre Fähigkeiten. Professionelle Schauspieler reihen sich an Komparsen, Models, Musiker, Moderatoren, Sportler und zahlreiche weitere Talente wie Zauberer, Akrobaten oder Comedians. Besonders beliebt bei den Usern sind Castings für Komparsen und Kleindarsteller.«

Und zack, schon ist die UFA beauftragt: Bundeszentrale und Stiftung gehen auf Nummer Sicher. Für die Bundesregierung? Aber geht das wirklich, die Wähler von morgen casten? Doch, doch, die Regierung bestellt sich ihre Jubler. Fast so, als wäre das Grundgesetz ein Produkt der GroKo und die Tinte auf dem Pergament noch gar nicht trocken.

Die UFA schickt also ihre Castinganfragen zur filmreif inszenierten Grundgesetzparty raus. Und weil es die Firma schon so lange gibt, muss man das jetzt fragen: War Honeckers Partymeile zum 40. Jahrestag der DDR auch schon von der UFA gecastet? Gibt es bald wieder solche akkurat-fröhlichen Aufmärsche der Willigen?

Die Filmschaffenden öffnen ihre Adresskartei und bitten ihre Statisten am Sonntag den 14.04.2019 zwischen 11 und 17 Uhr in die Artistenhalle auf dem Holzmarktgelände in Berlin zu kommen um dort zunächst als Gäste an einer Lichtinstallation anlässlich des Jubeltages „Grundgesetz“ teil zu nehmen.

Aber so beeindruckend so ein Lichtdom auch sein mag, um Party, Licht und ein Gläschen Prosecco auf Kosten des Hauses geht es hier nicht.

„Danach kannst Du ein kurzes Statement vor der Kamera abgeben.“, so die ungezwungen daherkommende Aufforderung im Castingpapier. „Wir würden uns freuen, wenn Du Dich in diesem wichtigen Thema einbringst und Deine Meinung sagst.“

Eine Entlohnung wird zwar nicht explizit erwähnt, aber im selben Schreiben werden gleich noch ein paar weitere Jobs mehr mit abgefragt, wenn beispielsweise von „Erfolgsproduzent Peter Hoffmann (Lina, Tokio Hotel u.v.m.) Rapper, Gesangstalente & Co.“ gesucht werden oder wenn Hobbybäcker oder Zwillinge für weitere Filmprojekte gecastet werden und für eine Primetime Dokumentation Berliner gesucht werden, die am 9. November Geburtstag haben.


Hier der Originaltext der Aufforderung:

Lieber XXXXXX,

hast Du am kommenden Sonntag schon etwas vor? Im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung startet das UFA X eine Initiative zum Thema „70 Jahre Grundgesetz“.

Komm am Sonntag, den 14.04.2019 zwischen 11 und 17 Uhr in die Artistenhalle auf dem Holzmarktgelände in Berlin und nimm an der Lichtinstallation teil. Danach kannst Du ein kurzes Statement vor der Kamera abgeben.

Wir würden uns freuen, wenn Du Dich in diesem wichtigen Thema einbringst und Deine Meinung sagst.

Liebe Grüße

Dein Talentbase-Team

Quelle: tichyseinblick.de vom 10.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu 70 JAHRE GRUNDGESETZ – Liefert UFA auf Bestellung Meinungen für Bundeszentrale und Stiftung?

  1. Pingback: 70 JAHRE GRUNDGESETZ – Liefert UFA auf Bestellung Meinungen für Bundeszentrale und Stiftung? | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Es kann alles gekauft werden, Ergebnisse der Meinungsumfragen, Wahlergebnisse, Studienergebnisse der Luftbelastung, umweltfreundliche E-Autos, usw.

  3. schmid von Kochel sagt:

    Da das Grundgesetz seit Jahren mit den Füßen getreten wird, braucht man nicht einmal einen Schuhabtreter.

  4. birgit sagt:

    Das GRUNDGESETZ ist ein Profisorium, mehr nicht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.