Masern: Kinderärzte fordern nationales Impfregister

23. April 2019

Ein gelber Impfpass mit Spritze: Bei "Masern" steht ein Kreuz. (imago/Arnulf Hettrich)
Ein Impfpass mit Spritze. (imago/Arnulf Hettrich)

In der Debatte um Masernimpfungen hat sich der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte für die Einführung eines nationalen Impfregisters ausgeprochen.

Verbandssprecher Kahl sagte, mit einem solchen Register würden Eltern zum Beispiel automatisch benachrichtigt, wenn eine Impfung anstehe. Nach Einschätzung des Berufsverbandes liegt es vor allem an vergessenen oder verpassten Terminen, dass die gewünschte Durchimpfungsrate nicht erreicht wird. Impfgegner machten dagegen maximal ein bis zwei Prozent der Bevölkerung aus. Bis zum Aufbau eines nationalen Registers fordert der Verband eine Impfpflicht.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Masern: Kinderärzte fordern nationales Impfregister

  1. Pingback: Masern: Kinderärzte fordern nationales Impfregister | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.