Chemnitz: Nationalisten neben Kinderfest – Gegendemo hat mehr Teilnehmer als die Demo der Nationalisten


Bergfürst

 
Teilnehmer der Demonstration des Bündnis "Chemnitz Nazifrei" versammeln sich im Zentrum von Chemnitz zum Protest gegen den Neonazi-Aufmarsch

Teilnehmer der Demonstration des Bündnis „Chemnitz Nazifrei“ versammeln sich im Zentrum von Chemnitz zum Protest gegen den Neonazi-AufmarschFoto: Hendrik Schmidt / dpa

#Chemnitz – Während im Zentrum Familien mit Musik, Bastelstationen, Minigolf und Hüpfburg den Kindertag feiern, laufen am Rande der Innenstadt Demonstranten auf.

Die NPD-Nachwuchsorganisation „Junge Nationaldemokraten“ hatte für den 1. Juni eine Demo in Chemnitz angemeldet: 500 Teilnehmer waren angekündigt. Laut Polizei ist die Zahl der Teilnehmer allerdings geringer – schätzungsweise lag sie bei rund 270 Demonstranten.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort – sichert die einzelnen Veranstaltungen

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort – sichert die einzelnen VeranstaltungenFoto: Hendrik Schmidt / dpa

Gegen die Veranstaltung der Rechtsextremen hatten das „Bündnis Chemnitz Nazifrei“ und der Studentenrat der Technischen Universität Chemnitz aufgerufen. Rund 1300 Gegendemonstranten zählt die Polizei am Samstag.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, um ein Aufeinandertreffen der Demonstranten der unterschiedlichen Veranstaltungen zu vermeiden. Einsatzkräfte aus mehreren Bundesländern wie Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie Thüringen unterstützten die sächsische Polizei. 2 200 Einsatzkräfte waren in den Polizeieinsatz eingebunden. Zudem sicherten rund 360 Bundespolizisten die An- und Abreise der Versammlungsteilnehmer per Bahn ab. Das Geschehen wurde per Hubschrauber und mit stationären Kameras überwacht, wie die Polizei mitteilte. Polizeisprecherin Jana Ulbricht zu BILD: „Es gab keine größeren Zwischenfälle.“

Die Strecken von „Bündnis Chemnitz Nazifrei“ und der Demo der Nationalisten kreuzten sich an zwei Punkten. Doch auch da seien die Begegnungen ohne größere Zwischenfälle verlaufen. Gegendemonstranten hätten Pyrotechnik gezündet, sagte ein Sprecher der Polizei, ansonsten habe es keine Probleme gegeben. Augenzeugen berichteten von einem kurzem Gerangel von Gegendemonstranten mit der Polizei. Gegen 15.45 Uhr waren alle Versammlungen beendet. Ulbricht: „Die Polizei wird auch in den Abend- und Nachtstunden im Chemnitzer Stadtgebiet präsent sein.“

Nach aktuellem Stand hat die Polizei fünf Strafanzeigen aufgenommen – darunter zwei Anzeigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Nationalisten hatten verfassungswidrige Symbole auf der Bekleidung bzw. als Tätowierung zur Schau gestellt.

Zeitgleich zu den Demonstrationen findet in der Innenstadt anlässlich des Kindertages ein Familienfest mit vielen einzelnen Veranstaltungen statt. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) nahm daran teil. Er schrieb im Vorfeld: „Am 1. Juni wollen wir in #Chemnitz Kinderlachen hören und keine Parolen.“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Chemnitz: Nationalisten neben Kinderfest – Gegendemo hat mehr Teilnehmer als die Demo der Nationalisten

  1. Pingback: Chemnitz: Nationalisten neben Kinderfest – Gegendemo hat mehr Teilnehmer als die Demo der Nationalisten | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Chemnitz verblödet und hat seine Chance vertan. Ihr werdet euch noch wundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.