Polizei fahndet nach brutalen „südländischen“ Kopftretern

 

Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)
Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)
 

Karlsruhe – Am frühen Donnerstagmorgen kam vor einem Karlsruher Nachtclub zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der ein 19-jähriger von einer siebenköpfigen Personengruppe angegriffen und leicht verletzt wurde.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befanden sich kurz vor 02:00 Uhr alle Beteiligten innerhalb des in der Blumenstraße gelegenen Nachtclubs. Offenbar aus nichtigem Grund griff plötzlich einer der siebenköpfigen Gruppe den Geschädigten an und versetzte ihm einen Schlag und einen Tritt. Im weiteren Verlauf verlagerte sich der Kampf dann auf die Straße, wo mutmaßlich alle sieben Personen den 19-Jährigen mit Schlägen und Tritten traktierten. Kurz vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei flüchtete die Personengruppe in Richtung Europaplatz.

Durch die Schläge und Tritte erlitt der 19-Jährige leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Anhand der bisherigen Angaben waren die Täter zwischen 17 und 19 Jahren alt und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Zudem waren sie überwiegend schwarz gekleidet. Der Haupttäter wird als 175 – 180 cm groß, mit dunklen Haaren und einer Zahnspange beschreiben. Er war komplett schwarz gekleidet.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter 0721/666-3311 entgegen.

Quelle: Opposition 24

Quelle: journalistenwatch.com vom 14.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Polizei fahndet nach brutalen „südländischen“ Kopftretern

  1. Pingback: Polizei fahndet nach brutalen „südländischen“ Kopftretern | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Sieben gegen einen – Drecksgesindel. Sowas gabs früher nicht. Die haben keinerlei Moral im Ranzen.

  3. birgit sagt:

    Schwarz gekleidet ? Die gehören wohl auch zum Wachschutz der
    Hochfinanz ?

  4. Annette sagt:

    Was wäre wenn… die Kinder von Staatsanwälten die Opfer wären?

  5. Ulrike sagt:

    Dann würde sich evtl. endlich mal was tun damit man solche Kreaturen erwischt und entsprechend behandelt.

    Ich wäre schon lange dafür das Drecksgesindel für vogelfrei zu erklären wie im Mittelalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.