Regensburg Oberbürgermeister Wolbergs (ex-SPD) schuldig wegen Vorteilsannahme

 


Alpenwild Shop

Oberbürgermeister der Stadt Regensburg Joachim Wolbergs (Imago / Eibner)
Der suspendierte Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, Joachim Wolbergs (Archivbild) (Imago / Eibner)

Im Regensburger Korruptionsprozess ist der suspendierte Oberbürgermeister Wolbergs in zwei Fällen der Vorteilsannahme schuldig gesprochen worden.

Von einer Strafe werde aber abgesehen, entschied das Landgericht Regensburg. Im Zentrum des Prozesses stand der Vorwurf, Wolbergs habe einem mitangeklagten Bauunternehmer gegen Parteispenden und private Vergünstigungen ein städtisches Bauprojekt zugeschanzt. Wolbergs war im April durch seinen Austritt aus der SPD einem Parteiausschluss zuvorgekommen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 03.07.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Regensburg Oberbürgermeister Wolbergs (ex-SPD) schuldig wegen Vorteilsannahme

  1. Pingback: Regensburg Oberbürgermeister Wolbergs (ex-SPD) schuldig wegen Vorteilsannahme | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Aha von einer Strafe werde abgesehen? Warum?
    Jeder andere wäre verurteilt worden. Nur weil es mal ein Würgermeister war ???
    Das ist eine Frechheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.