Berlin: Jahrestag des Beginns des Mauerbaus

Die Berliner Mauer. (dpa)
Die Berliner Mauer (dpa)

In Berlin wird heute an die Opfer der Mauer und der Teilung Deutschlands erinnert.

Anlass ist der 58. Jahrestag des Beginns des Baus der Berliner Mauer. Zur zentralen Gedenkveranstaltung in der Kapelle der Versöhnung auf dem ehemaligen Todesstreifen wird auch der Regierende Bürgermeister Müller erwartet.

Veranstaltungen sind zudem in einigen Stadtteilen geplant, unter anderem an der Peter-Fechter-Gedenkstelle nahe dem Checkpoint Charlie. Fechter wurde am 17. August 1962 von DDR-Grenzsoldaten bei einem Fluchtversuch über die Mauer angeschossen und verblutete.

Das rund 155 Kilometer lange Bollwerk zerschnitt Berlin mehr als 28 Jahre lang.

Quelle: Deutschlandfunk vom 13.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Berlin: Jahrestag des Beginns des Mauerbaus

  1. Pingback: Berlin: Jahrestag des Beginns des Mauerbaus | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der Todestreifen begann einst 500m vor dem Stacheldraht und Mauer. Heute beginnt der Todestreifen wenn Du vor der Haustür stehst. Oder in Deiner Wohnung wenn Du die Tür nach dem klingeln aufmachst und nicht vorher durch das Brett das Magazin mit 9mm Argumenten leergeschossen hast!
    Es gibt auf diesen Drecksplaneten über 4000 Mauern die trennen wie in Berlin, sucht im Netzt!

  3. gerhard sagt:

    Ich erinnere mich….ich hatte gerade Ferien und war bei Verwandten im Spreewald… wir haben den ganzen Tag am Radio gehangen (10% Radio DDR/90% RIAS/SFB gehört)…. natürlich bei geschlossenen Fenstern….man konnte ja erwischt werden beim Feindsenderhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.