Klare Ansage an Muslime: Peking verbietet arabische Schrift und muslimische Symbole

 

12. August 2019

Klare Ansage an Muslime: Peking verbietet arabische Schrift und muslimische Symbole

INTERNATIONAL

Peking. Kein Interesse an Islamisierung: in der chinesischen Hauptstadt Peking dürfen arabische Gastronomen ihre Restaurants künftig nicht mehr mit arabischen Schriftzeichen bewerben. Auch alle Symbole, die auf den Islam verweisen, müssen entfernt werden. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert einen arabischen Restaurantbetreiber in der Stadt, der Besuch vonseiten der Behörden erhalten habe: „Sie sagten mir, das sei eine ausländische Kultur und Sie sollten lieber auf die chinesische Kultur verweisen.“

Reuters will in den vergangenen Tagen elf der betroffenen Restaurants aufgesucht haben, die der Agentur übereinstimmend berichteten, daß sie Symbole wie den Halbmond oder das Wort „Halal“ in arabischer Sprache entfernen mußten. Laut Reuters wollte die Pekinger Stadtregierung keine Stellungnahme zu den Maßnahmen abgeben, verwies aber darauf, es handele sich um eine „nationale Anweisung“.

Seit 2016 gehen die chinesischen Behörden verschärft gegen muslimische Alltagssymbole vor. Auch Kuppeln von Moscheen mußten bereits abgerissen werden. Für radikale Moslems in der Provinz Xinjiang existieren Umerziehungslager. Hintergrund sind die anhaltenden Probleme mit unbotmäßigen Moslems in der Unruheprovinz Xinjiang. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 12.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Klare Ansage an Muslime: Peking verbietet arabische Schrift und muslimische Symbole

  1. Pingback: Klare Ansage an Muslime: Peking verbietet arabische Schrift und muslimische Symbole | StaSeVe Aktuell

  2. birgit sagt:

    Eine sehr richtige Entscheidung !

    Die Musels wollen überall nur Stunk machen und möglichst die ganze Welt übernehmen.
    Denen muß aufgezeigt werden, daß sie auch andere Kulturen zu akzeptieren haben. Ansonsten gibt es Arbeitslager !

  3. Ulrike sagt:

    Mich wundert dass überhaupt Muslime Restaurants dort haben dürfen.
    China lässt sich von denen nicht übernehmen.

  4. Annette sagt:

    Das kann unterschrieben werden.
    Ebenso Donald Trump. Er will keine Einwanderer, wenn die sich nicht selbst versorgen. NULL Unterstützung durch US-Steuerzahler.
    Merkel, können Sie lesen? (Kernig und wahr, wir haben die Faxxen dicke mit Geld vom Faß für Gäste und der Bio-Deutsche soll blechen. Soll doch der mitlesende VS und alle Unterstützer mal die Geldbörse locker machen…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.