Wohnungsmarkt: Erneut 42.000 Sozialwohnungen weniger in Deutschland

Zahlreiche Hochhäuser in Berlin-Marzahn sind am 15.02.2015 im Licht der Abendsonne zu sehen. In der Bildmitte sind die historische Bockwindmühle und die evangelische Dorfkirche in Marzahn zu sehen. Foto: Matthias Balk/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa)
Hochhäuser in Berlin-Marzahn (picture alliance / dpa)

Der Bestand an #Sozialwohnungen in #Deutschland nimmt weiter ab.

Auch im vergangenen Jahr sind mehr Wohnungen für #Bedürftige weggefallen als neu gebaut wurden. So gab es zum Jahresende 2018 fast 42.500 Sozialwohnungen weniger als ein Jahr zuvor. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage aus der Linksfraktion hervor.

Insgesamt gab es zum Jahreswechsel fast eine Million 180-tausend Sozialmietwohnungen in Deutschland. Zum Vergleich: Vor 30 Jahren waren es drei Millionen 900-tausend.

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wohnungsmarkt: Erneut 42.000 Sozialwohnungen weniger in Deutschland

  1. Pingback: Wohnungsmarkt: Erneut 42.000 Sozialwohnungen weniger in Deutschland | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Bevor ihr jammert schmeisst erstmal die Leute aus den Wohnungen denen keine Sozialwohnung zusteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.