Chemnitzer FC-Streit eskaliert: Insolvenzverwalter beantragt Haft für Vorstände

 

 

Laut Insolvenzverwalter Siemon sollen die drei Vorstandsmitglieder gegen das Sanierungskonzept vorgehen und damit gegen ihre Pflicht zur Mitwirkung in einem Insolvenzverfahren verstoßen.

Chemnitz. Fünf Tage vor der Mitgliederversammlung von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC eskaliert der Streit zwischen Insolvenzverwalter Klaus Siemon und dem Notvorstand des Vereins. Nach „Freie Presse“ vorliegenden Informationen hat Siemon beim Insolvenzgericht beantragt, die Mitglieder des Vorstands beziehungsweise Notvorstands, Andreas Georgi, Annette Neuerburg und Frank Sorge, für die Dauer der Mitgliederversammlung am Montag zu inhaftieren. Er begründet dies damit, dass die drei „in erheblichem Maße“ gegen das in der Gläubigerversammlung beschlossene Sanierungskonzept vorgingen und damit gegen ihre Pflicht zur Mitwirkung in einem Insolvenzverfahren verstoßen würden.

Das Amtsgericht hat diesen Antrag nach „Freie Presse“-Informationen abgelehnt. Es sei nicht berechtigt, die Vorstandsmitglieder in Haft zu nehmen, „da die Voraussetzungen nicht vorliegen“, heißt es in einem Schreiben des Gerichts an Siemon, d essen Existenz ein Sprecher des Gerichts gegenüber „Freie Presse“ bestätigte. Das Gericht hat außerdem den Antrag Siemons zurückgewiesen, dass lediglich jene Personen in Aufsichtsrat und Vorstand gewählt werden dürfen, zu denen er seine Zustimmung gegeben hat. Es bestehe „keine Berechtigung des Insolvenzverwalters, die Wahl der Vertretungsorgane des Vereins zu beeinflussen, in dem diese beispielsweise von der Zustimmung des Verwalters abhängig gemacht wird“, schreibt das Gericht an Siemon.

Die Mitgliederversammlung des Vereins Chemnitzer FC findet am kommenden Montag, 18.30 Uhr, in der Messe statt. Die Mitglieder sollen unter anderem einen neuen Aufsichtsrat wählen, der einen Vorstand bestellen kann. Zuletzt gab es Streit darüber, wer für den Aufsichtsrat kandidiert. Der Insolvenzverwalter fordert mehr Gesellschafter der ausgegliederten CFC GmbH in dem Gremium. Das lehnt der Notvorstand ab. (lumm)

Quelle: Freie Presse vom 14.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Chemnitzer FC-Streit eskaliert: Insolvenzverwalter beantragt Haft für Vorstände

  1. Pingback: Chemnitzer FC-Streit eskaliert: Insolvenzverwalter beantragt Haft für Vorstände | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Jeder Insolvenzverwalter arbeitet in die eigene Tasche! Klagen Sie Siemon falls Sie das hier gelesen haben!
    Auszug
    #Der Insolvenzverwalter fordert mehr Gesellschafter der ausgegliederten CFC GmbH in dem Gremium.#
    Auszug Ende
    Das glaube ich dem Siemon gerne, der braucht vermögende Mitglieder die Er ausplündern kann!
    Wenn das mit den Gesellschaftern nichts wird, dann kommt für die Fans ein Angebot in einen Rettungsfond einzusteigen den der Insolvenzverwalter dann plündert. Ein Verein der so einen Siemon am Hals hat kommt nie wieder in ruhiges Fahrwasser! Nicht „retten“, Pleite gehen lassen und neu gründen dann hat der Siemon die Rechnungen am Hals für die fünfzehn Villen die er für sich aus der Konkursmasse hat schon projektieren lassen. Siemon-Siemon…gab es da nicht etwas aus/in der Bibel???
    Beispiele aus dem wahren Leben existieren nicht und wären purer Zufall! Es ist alles frei erfunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.