Hamburg: Schießerei am Michel – Polizei verschweigt Nationalität

SCHIESSEREI AM MICHEL! STREIT VOR „KEBAP HOUSE“ ESKALIERT

ZWEI VERLETZTE NACH SCHÜSSEN IN DER HAMBURGER INNENSTADT

Hamburg – In der Nacht zu Donnerstag sollen mitten in der Hamburger Innenstadt Schüsse gefallen sein. Zwei Menschen wurden bei der Auseinandersetzung verletzt.

Ein Beteiligter kühlt sich seine blutende Wunde mit Eis, während er mit einem Polizisten spricht.
Ein Beteiligter kühlt sich seine blutende Wunde mit Eis, während er mit einem Polizisten spricht.

Nach ersten Informationen eskalierte gegen 0.30 Uhr ein Streit zwischen mehreren männlichen Personen in der Nähe eines Kebap-Restaurants.

Eine Augenzeugin berichtete anschließend von mindestens einem lauten Knall.

Daraufhin rückten zahlreiche Streifenwagen sowie zwei Rettungswagen an der Straße „Großneumarkt“ nahe des Hamburger Michels an.

Zwei Personen wurden von den Rettungskräften behandelt, eine kam sofort ins Krankenhaus. Eine weitere männliche Person blieb zunächst an der Einsatzstelle zurück.

Der Mann hatte eine Kopfwunde, die er mit Eis kühlte. Weitere Blutspuren auf seinem Hemd zeigten deutliche Spuren einer Auseinandersetzung.

Beamte der Polizei suchten noch in der Nacht das weitere Umfeld nach Spuren ab. Auch ein Hund war im Einsatz. Eine Schusswaffe konnte aber zunächst nicht sichergestellt werden.

Informationen zu einem oder mehreren Tätern gibt es bislang nicht. Auch die Hintergründe des Streits sind noch unklar.

Eine Fahndung der Polizei mit weiteren Streifenwagen in den frühen Morgenstunden blieb erfolglos.

Beamte der Polizei suchen die Wiese vor dem Restaurant nach Spuren ab.
Beamte der Polizei suchen die Wiese vor dem Restaurant nach Spuren ab.

Update, 7.08 Uhr: Schüsse in die Luft

Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall am frühen Donnerstagmorgen. Nach ersten Erkenntnissen sollen zwei Beteiligte während der Schlägerei am Großneumarkt Schüsse in die Luft abgegeben haben.

Ob sie dafür eine scharfe Waffe oder eine Schreckschusswaffe verwendeten, war zunächst unklar.

Auch zu den Hintergründen des Konflikts und der Anzahl der Beteiligten konnte der Sprecher weiterhin keine Angaben machen.

Die Beamten nahmen die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung auf.

Update, 11.18 Uhr: Erste Festnahme

Beamte der Kriminalpolizei haben inzwischen den ersten von drei Tatverdächtigen ermittelt. Wie die Polizei weiter mitteilte, eskalierte der Streit bereits kurz nach Mitternacht vor dem türkischen Lokal am Großneumarkt.

Dabei kam es zunächst zu Schlägen und Bedrohungen, später wurde auch eine Schusswaffe als Schlagwerkzeug eingesetzt. Ein 38-Jähriger sowie ein 46-Jähriger zogen sich dabei leichte Verletzungen zu.


Roberts Teehaus

Bevor sich die drei Tatverdächtigen entfernten, wurde mehrfach in die Luft geschossen, berichtet die Polizei weiter.

Einer von ihnen, ein 50-jähriger Mann aus Norderstedt, konnte später namentlich ermittelt werden. Die Identität der anderen Männer ist noch nicht bekannt.

Unklar bleibt weiterhin, ob es sich bei der Waffe um eine scharfe Schusswaffe gehandelt hat. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Fotos: Blaulicht-News.de

Quelle: tag24.de vom 22.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Hamburg: Schießerei am Michel – Polizei verschweigt Nationalität

  1. Pingback: Hamburg: Schießerei am Michel – Polizei verschweigt Nationalität | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Lasst das Gesockse seine Streitigkeiten doch unter sich ausmachen. Interessiert uns doch nicht.

    Da sieht man wer Waffen hat im Land.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Eine Scharfe Schusswaffe handelte. Mit der in die Luft geschossen wurde? Warum sieht die Wortmarke nach unten, wenn aus einer scharfen Waffe geschossen wurde, da müssen DIE noch oben schauen und die Luftlöcher suchen. Ist denn das wirklich so schwer, wird das nicht in der Ausbildung „gelernt?“ Es gibt Luftschlösser, es gibt Luftlöcher in die Flugzeuge fliegen, es gibt Luftikusse und es gibt die Wortmarke die auf dem Rasen nach Löchern sucht die über Ihnen sein müssen. Suche den Fehler und finde: Wenn der Topf aber nun ein Loch hat Karl Otto…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.