Medienberichte: Trumps Ukraine-Beauftragter Kurt Volker tritt zurück

Kurt Volker hält eine Rede, neben ihm stehen eine ukrainische und eine amerikanische Flagge. (AFP / Sergei Supinsky)
Der US-Sonderbeauftragte für die Ukraine, Kurt Volker. (AFP / Sergei Supinsky)

Der Sonderbeauftragte von US-Präsident Trump für die Ukraine, Volker, ist Medienberichten zufolge zurückgetreten.

Wie CNN und die New York Times melden, erfolgte der Schritt, nachdem Volker gestern im Zusammenhang mit dem Telefonat von Trump und dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj benannt worden war. Volker soll versucht haben, Schadensbegrenzung im Sinne Trumps zu betreiben. Er gehört zu fünf Mitarbeitern des Außenministeriums, die die oppositionellen Demokraten im Rahmen ihrer Untersuchungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump vorgeladen haben.

Am Donnerstag hatte der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses in Washington die interne Beschwerde eines Whistleblowers mit teilweise geschwärzten Stellen veröffentlicht. Trump soll Selenskyj unter Druck gesetzt haben, gegen den Sohn des aussichtsreichen demokratischen Bewerbers um die Präsidentschaftskandidatur, Biden, zu ermitteln.

Quelle: Deutschlandfunk vom 28.09.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Medienberichte: Trumps Ukraine-Beauftragter Kurt Volker tritt zurück

  1. Pingback: Medienberichte: Trumps Ukraine-Beauftragter Kurt Volker tritt zurück | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.