Terroranschlag in Halle: Seehofer lässt Verbot rechtsextremer Gruppen prüfen

Das Foto zeigt den Bundesinnenminister Horst Seehofer. (dpa / Zentralbild / picture alliance / Sebastian Kahnert)
Bundesinnenminister Seehofer lässt nach dem Terroranschlag in Halle ein Verbot rechtsextremer Gruppen prüfen. (dpa / Zentralbild / picture alliance / Sebastian Kahnert)

Bundesinnenminister Seehofer lässt nach dem Terroranschlag in Halle ein Verbot rechtsextremer Gruppen prüfen.

Derzeit würden entsprechende Verfahren in sechs Fällen mit Hochdruck bearbeitet, sagte Seehofer im ZDF. Weitere Details nannte er nicht. Außerdem wies der CSU-Politiker darauf hin, dass die Bedrohungslage durch den Antisemitismus in Deutschland sehr hoch sei. Mit weiteren Anschlägen müsse jederzeit gerechnet werden. In der ARD forderte Seehofer die Deutschen auf, den vielen Worten der Betroffenheit und Solidarität Taten folgen zu lassen. Es sei die Pflicht eines jeden Demokraten, offen gegen Judenhass und Rechtextremismus einzutreten. Sachsen-Anhalts Innenminister Stahlknecht kündigte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur an, alle jüdischen Einrichtungen und zwei große Moscheen in dem Bundesland fortan rund um die Uhr überwachen zu lassen. Konkret handele es sich um die Synagogen in Halle, Magdeburg und Dessau sowie um die Moscheen in Magdeburg und Halle.

In mehreren deutschen Städten fanden heute Lichterketten zum Gedenken an die zwei Todesopfer des Anschlages und Kundgebungen gegen Antisemitismus statt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 12.10.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Terroranschlag in Halle: Seehofer lässt Verbot rechtsextremer Gruppen prüfen

  1. Pingback: Terroranschlag in Halle: Seehofer lässt Verbot rechtsextremer Gruppen prüfen | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Die wahnsinnig gewordenen Wahnsinnigen haben sich zu Chefarzt ernannt. Sie lassen prüfen-lassen Röntgenbilder anfertigen. Wie ich ab und zu sage: Wenn in Neuseeland ein Walfisch einen Angelhaken verschluckt müssen in der BRiD neue Angelscheine beantragt werden und der Bootsverleih auf der Zugspitze wird geschlossen. In Halle soll es noch etwas anderes gegeben haben, ist gestern über den Buschfunk gekommen. Ich lasse die Sau noch nicht raus! Man soll nicht so häufig im Jahr geröntgt werden!
    Resümee: Wir werden als glückliche Idioten an der Kette gehalten.

  3. birgit sagt:

    Und wer überprüft die linksextremen Gruppen ???

  4. ulrike sagt:

    Werden unsere christlichen Kirchen auch bewacht ????
    Man fasst es nicht wie blöd wir sind. Die sollen alle ihre Synagogen und Moscheen doch selber bewachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.