ABSCHIEBUNG ESKALIERT: Nigerianer sticht auf Polizisten ein

 
Am Mittwoch eskalierte eine Abschiebung in Neuhausen

Am Mittwoch eskalierte eine Abschiebung in Neuhausen Foto: picture alliance/dpa

München – Messerattacke in einer Wohnung in Neuhausen!

Am Mittwoch teilte die Polizei einem 37-jährigen Nigerianer seine Abschiebung mit. Der Mann, der sich in der Wohnung einer Lebensgefährtin aufhielt, rannte in die Küche, schnappte sich ein Messer und stieß auf sechs Polizeibeamten ein.

Bei dem Gerangel in der Küche verletzte der Mann mit einem 30 cm langen Küchenmesser einen Polizisten an der Nase. Danach konnte der Angreifer durch die Wohnungstüre fliehen. Nach groß angelegten Fahndungsmaßnahmen konnte der 37-Jährige in der Nähe des Winthirplatzes festgenommen werden.

Gegen den 37-Jährigen wurde Haftbefehl wegen des versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung sowie Widerstand und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte erlassen.

Quelle: Bild-online vom 24.10.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu ABSCHIEBUNG ESKALIERT: Nigerianer sticht auf Polizisten ein

  1. Pingback: ABSCHIEBUNG ESKALIERT: Nigerianer sticht auf Polizisten ein | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Ich habe vor über 20 Jahren schon geschrieben. Die rennen von selbst in Ihr Herkunftsland zurück, diese Art der Abschiebung ist kacke! Nehm Denen die Frauen weg und schiebt diese ab! Der rennt sofort seinen Weibern hinterher, ganz, ganz freiwillig! DIE Bereicherer haben so eine Angst das sich einer aus der Familie um diese seine nun vermutlichen sexuellen Notstandsgebiete kümmert.
    Ganz einfache Lösung!

    Wisst ihr heute und überhaupt was mit Euren Kinder oder Enkeln im Moment im Kindergarten passiert? Das bevorzugt in christlichen? Einer ist auch in Dresden ! Na, dann schaut mal hier rein!

    https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-24-10-2019/kindesmissbrauch-an-deutschen-kitas.html

    Mit den Goldstücken über ein ungeheures Problem Euch abzulenken ist höchst kriminell organisiert! DIE denken anders! Verdammt!!! Begreift das endlich!!!

  3. ulrike sagt:

    Wie lange lassen sich Polizisten noch von solchem Dreckspack verletzten? Hatte der keine Waffe dabei? Ab mit dem Affen in den Urwald und nicht bei uns in den Knast.
    1. kostet der nun jede Menge Kohle und 2. sind die Gefängnisse schon überfüllt genug mit solchen Kreaturen die nun doch hierbleiben können indem sie im Knast sitzen.
    Da gehts denen noch besser als in ihrer Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.