IS-Rückkehrer: Bosnien empört über Marcons Aussage „Tickende Zeitbombe“

Das Bild zeigt Emmanuel Macron während einer Ansprache auf einem Fernsehbildschirm. Er unterstreicht seine Worte mit gestikulierenden Händen. ((Photo by Handout / TF1 / AFP))
Frankreichs Präsident Macron ((Photo by Handout / TF1 / AFP))

Auf Unverständnis stieß eine Äußerung des französischen Präsidenten Macron auch in Bosnien.

Macron hatte das Land wegen der möglichen Rückkehr von IS-Kämpfern als tickende Zeitbombe bezeichnet. Die bosnische Regierung will wegen der Bemerkung den französischen Botschafter in Sarajevo einbestellen. Ein Sprecher der muslimischen Gemeinde in Bosnien beschrieb Macrons Aussagen als skandalös. Frankreichs Präsident verleumde Bosnien, um Balkanländer mit muslimischer Bevölkerung das Streben nach einer EU-Mitgliedschaft zu erschweren.

Quelle: Deutschlandfunk vom 08.11.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu IS-Rückkehrer: Bosnien empört über Marcons Aussage „Tickende Zeitbombe“

  1. Pingback: IS-Rückkehrer: Bosnien empört über Marcons Aussage „Tickende Zeitbombe“ | StaSeVe Aktuell

  2. ulrike sagt:

    Da hat er leider recht. Das sind tickende Zeitbomben. Keine IS Rückkehrer aufnehmen. Die sollen da bleiben wo sie hin wollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.