Nürnberg: Bamf lehnt Asylantrag von Clanchef Miri ab

 

Die Luftaufnahme zeigt das Gebäude der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). (picture alliance/Carmen Jaspersen/dpa)
Die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf). (picture alliance/Carmen Jaspersen/dpa)

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat den Asylantrag des Clanchefs Ibrahim Miri als offensichtlich unbegründet abgelehnt.

Das teilte Bundesinnenminister Seehofer in Berlin mit. Der Bescheid sei bereits zugestellt worden und sofort vollziehbar. Die Behörden bereiteten derzeit die Abschiebung des Mannes vor, führte Seehofer aus. Miris Anwalt hatte zuvor erklärt, die Behörde habe auch den Antrag seines Mandanten auf Feststellung eines Abschiebeverbots abgewiesen.

Miri hatte bei der Bremer Außenstelle des Bamf einen Asylantrag gestellt. Er war im Sommer in den Libanon abgeschoben worden und kehrte nach eigenen Angaben mit Hilfe von Schleppern nach Deutschland zurück. Miri gab an, im Libanon bestehe für ihn Lebensgefahr.

Quelle: Deutschlandfunk vom 08.11.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Nürnberg: Bamf lehnt Asylantrag von Clanchef Miri ab

  1. Pingback: Nürnberg: Bamf lehnt Asylantrag von Clanchef Miri ab | StaSeVe Aktuell

  2. ulrike sagt:

    Machen die ein Geschiss wegen dem Verbrecher. Ab in den Libanon und gut ist.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Den wird man nur mit der italienischen Variante der Mafia los. In jedes Fundament gehört??? Der Seehofer wird schon eine Variante finden im System: zwei Schritte vor, drei zurück. In der Abschiebung darf es keine Erfolge geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.