Rheinwiesenlager: Der vergessene Völkermord der Alliierten an den Deutschen

Bildergebnis für rheinwiesenlager

Deutschland ist Schuld, Schuld an allem… doch die Wahrheit ist nicht das, worin wir konditioniert werden. Über die Schuld der vermeintlichen Befreier aus Übersee spricht heute niemand mehr. Am 8. Mai 2020 jährt sich zum 75. Mal das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte: Ein von Machtgier, Neid und Rassenhass initiierter Völkermord an der deutschen Bevölkerung. Nach der vermeintlichen Kapitulation der Wehrmacht internierten Briten und Amerikaner in den sogenannten Rheinwiesenlagern mehrere Millionen Menschen und verübten ein beispielloses und bis heute tabuisiertes Kriegsverbrechen. Von 3.250.000 Gefangenen ließen die Alliierten rechts und links des Rheins rund 2 Millionen vorsätzlich verhungern. Zeitzeugenaussagen lassen darauf schließen, dass die tatsächliche Opferzahl noch weitaus größer gewesen sein könnte. Bis zum heutigen Tag ist das Graben auf den ehemaligen Flächen der alliierten Lager behördlich untersagt und unter Androhung drastischer Strafen verboten.

Quelle: anonymousnews.ru vom 05.11.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Rheinwiesenlager: Der vergessene Völkermord der Alliierten an den Deutschen

  1. Pingback: Rheinwiesenlager: Der vergessene Völkermord der Alliierten an den Deutschen | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Darf wenigstens 1 Kranz niedegelegt werden—-wir haben bald Totensonntag.
    Diese Tatsache und auch die von den Elbwiesen und der Stadt Dresden dürfen nicht beim Namen genannt werden …dann drehen gewisse Leute durch. Was da von einer sogenannten Historiker-Kommsion erstunken und erlogen wurde geht auf keine Kuhhaut. Und die es überlebt haben….werden mundtot gemacht.

  3. ulrike sagt:

    Die Verbrecher wissen warum dort keiner graben darf. Könnte die Wahrheit ans Licht kommen. Die Schweiz wollte Lebensmittel lieferung durfte aber nicht.

  4. birgit sagt:

    Oh ja, reden wir doch mal über die Kriegsverbrechen der Westalliierten !
    Völkermord haben die begangen, sich nicht an die Vorgaben der HLKO gehalten. 13.02.1945 Dresden die Feuerhölle, der fette Zigarrenraucher hat sich mächtig gefreut, diese Drecks… !!!

    Warum wird darüber nicht gesprochen ? Warum wird das in den Schulen nicht gelehrt ?
    Haben wohl die Situation ausgenutzt und das Nazigesetz aus 1934 als Grundlage genommen ? Hitler hat doch damals die Deutschen zur juristischen Sache erklärt indem er PERSONALAUSWEISE statt Personenausweise ausstellen ließ. Und das, obwohl in unserer Verfassung der bürgerliche Tod der Deutschen ausdrücklich ausgeschlossen ist.
    Fiktionen kann man verhungern lassen ? Die leben nicht, die sind Sachen !
    Wielange soll die Sauerei noch weiter betrieben werden ?

    Wer hat denn diesen Krieg geführt ? Diktatoren ?
    Adolf Hitler, Franklin D. Roosevelt, Winston Churchill, Josef Stalin, alle jüdischer Abstammung. Welch ein Zufall ! Vier Firmen haben Krieg geführt.
    Denn auch Russland, war dank Lenin, zur Firma dekradiert.
    Aber dazu werde ich JETZT noch NICHT’S sagen, sonst platzt mir der Nuckel.

    Und was die Verbrechen der Sowjets angeht, da wurde ausgiebig im Westen palawert.
    Allerdings haben sich da auch andere Szenen abgespielt.
    Ein Soldat war im Dorf laufend am plündern, räumte Hühnerställe aus u.s.w.
    Er wurde vom Kommandanten aufgefordert das zu unterlassen. Was er nicht tat. Als er wieder erwischt wurde lies der Kommandant die Truppe antreten und hat den vor versammelter Mannschaft erschossen. Danach war Schluß mit Plünderungen.
    Der Russe hat wohl die HLKO gelesen, der Ami nicht ?

    Und noch was. Im goldenen Westen hat sich der Ami aufgespielt wie die Axt im Walde. Es gab genug Vergewaltigungen u.s.w.

    Hier wäre das undenkbar gewesen. Die russischen Offiziere hatten ihre Soldaten fest im Griff. Die durften sich gar nichts erlauben.
    Ich war oft genug in der Kaserne, meine Freundin war eine Offizierstochter.
    Leider wurden die nach Gardelegen verlegt, so das wir uns aus den Augen verloren.
    Die russische Seele kennt nur zwei Farben, schwarz und weiß. Entweder man ist Freund oder Feind.
    Nicht wie der verlogene Ami, mit seinem permanenten blöden Grinsen.
    Ein USA-Besuch hat mir gereicht, nie wieder.

  5. Kleiner Grauer sagt:

    Mein Vater lag auch von März bis Juni dort, kein Essen, nur Kaffee. Die haben sich Wege aus Kaffeesatz gebaut damit Sie nicht im Schlamm laufen mussten. Wenn in der Nacht einer geraucht hat, haben die US SchXXX auf diese Stelle geschossen. Vormittags wurden die Leichen rausgeschafft und nur verscharrt!
    Verlaust waren Sie. Da kam auf den Kopf und in das Genick und vorn auf die Brust einen Hand voll Gesarol Gift, damit das Ungeziefer abgestorben ist!
    In Erfurt im Stadion war ein großes Lager, das wurde von Marokkanern bewacht. Die haben aus Frust mit Dauerfeuer in die Gefangenen geschossen! Die ganze Nacht Ihre Lieder gesungen…das Gejaule! Wer zu den Toiletten musste wurde von Denen in den Durchgängen mit dem Gewehrkolben niedergeschlagen.

  6. Kleiner Grauer sagt:

    Andauernd werden uns Erfindungen von Umweltverschmutzungen aufgetischt das wir dafür bezahlen müssen. Zwei Atombomben auf Menschen zu werfen, kommt mit auf die Rechnung. 2100 Atombombenversuche insgesamt, dieser Schaden an der Erde ist nicht wieder gut zu machen! Was wäre geschehen wenn der Ostblock nicht nachgerüstet hätte?

  7. Hendrik Kurze sagt:

    Frage: Warum ist das graben in den ehemaligen geländen der allierten unter Stafe verboten? Wo ist dies geschrieben?Womit ist das begründet?

  8. Annette sagt:

    Die Pest der Welt ist die Gier nach Geld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.