Flaschensammler auf Wiese erfroren – TRAGISCHER TOD IN ROSTOCK


Alpenwild Shop

 

Die Leiche des Mannes wird abtransportiert
Die Leiche des Mannes wird abtransportiert

Foto: Stefan Tretropp

Rostock – Der erste Kältetote des Jahres im Nordosten Deutschlands.

Auf einer Wiese im Neu Roggentiner Gewerbegebiet fanden Bauarbeiter Dienstagfrüh einen leblosen Mann. Neben ihm stand ein mit Pfandflaschen gefüllter Trolley.

Der eingeflogene Notarzt stellte den Tod durch Erfrieren fest. In der Nacht hatte es Bodenfrost gegeben. Der tote Mann war zwischen 60 und 80 Jahre alt. Seine genaue Identität ist noch ungeklärt.

Quelle: Bild-online vom 03.12.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Flaschensammler auf Wiese erfroren – TRAGISCHER TOD IN ROSTOCK

  1. Pingback: Flaschensammler auf Wiese erfroren – TRAGISCHER TOD IN ROSTOCK | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Traurig aber wahr. Es dauert nicht mehr lange und wir erfrieren in der Wohnung und die Nachbarn sehen aus einer überheizten Wohnung zu, die wir finanzieren.

  3. birgit sagt:

    Hauptsache die Asylforderer, Sozialparasiten, haben einen warmen Arsch !

  4. ulrike sagt:

    Die Asylanten machen die Fenster auf wenn es Ihnen im Flüchtlingsheim zu warm ist und unsere Leute erfrieren draussen . Man kann nur noch kotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.