NRW: Debatte um Zukunft des Hambacher Forsts

Ein Aktivist im Hambacher Forst (Deutschlandradio/ Moritz Küpper)
Ein Aktivist im Hambacher Forst (Deutschlandradio/ Moritz Küpper)

Der jahrelang umkämpfte Hambacher Forst soll nach den Vorstellungen des Umweltschutzverbandes BUND von der öffentlichen Hand übernommen werden.

Das Waldgebiet könne an die landeseigene NRW-Stiftung gehen, schlug BUND-Landeschef Jansen vor. So könne das Gelände als Refugium dauerhaft erhalten bleiben. Der Eigentümer RWE nahm zu dem Vorschlag zunächst nicht Stellung. Der Hambacher Forst ist zum Symbol der Proteste für einen raschen Ausstieg aus der Kohleverstromung geworden. Ursprünglich hatte der RWE-Konzern das Gelände weitgehend für die Fortführung des Tagebaus Hambach abholzen wollen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.12.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu NRW: Debatte um Zukunft des Hambacher Forsts

  1. Pingback: NRW: Debatte um Zukunft des Hambacher Forsts | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.