Ernährung: Foodwatch will Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel


Alpenwild Shop

Süsse Fruchtgummi in verschiedenen leuchtenden Farben und Formen. (imago / Chromorange)
Süße Fruchtgummi in verschiedenen Farben und Formen. (imago / Chromorange)

Die Verbraucherorganistation Foodwatch fordert ein Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel zum Schutz von Kindern.

Geschäftsführer Rücker sagte der Funke-Medien-Gruppe, die Bundesregierung müsse sich nach dem Tabakverbot auch die – Zitat – „übergriffige, massiv gesundheitsschädliche Werbung vorknöpfen“, mit der die Lebensmittelindustrie schon kleine Kinder gezielt für ungesunde Produkte köderte. Nach Meinung von Foodwatch dürfte sich Werbung künftig nur noch an Kinder richten, wenn sie ausgewogene Produkte nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation bewirbt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 24.12.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ernährung: Foodwatch will Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel

  1. Pingback: Ernährung: Foodwatch will Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Ausgerechnet in diesem Bereich sind Werbung, Hersteller und Konsumenten uneinsichtig….ein hartes Stück Brot…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.