Unglaublich: Siemens bietet „Umweltschützerin“ Luisa Neubauer Amt an

Nach Kritik von Umweltschützern überdenkt der Siemens-Konzern ein Projekt im Rahmen eines australischen Kohlebergwerks. Das Unternehmen soll Signaltechnik für Lokomotiven liefern, die zwischen der Grube und einem Hafen verkehren. Dazu besteht ein Vertrag. Der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, Joe Kaeser, tauschte sich nach der Kritik mit der Klimaaktivistin Luisa Neubauer aus.

Wenn Siemens nicht liefert, liefert halt ein anderes Unternehmen. Wo ist das Problem? Das der Siemens-Chef vor den Ökosäuglingen den Bückling macht, ist unglaublich.

Quelle: politikstube.com vom 11.01.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Unglaublich: Siemens bietet „Umweltschützerin“ Luisa Neubauer Amt an

  1. ulrike sagt:

    Hat man dem Käser ins Gehirn geschissen? Dieser Trulla so einen Job anzubieten.
    Und dafür erhält der Siemens-Chef jede Menge Kohle Gehalt. Im Monat fast 600.000 Euro. Man fasst es nicht.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Ich finde das einen guten Schachzug! Soll doch diese verblödete sikki Mikki sehen was in der Wirtschaft und auf der Erde los ist. DIE weiß doch so viel wie der Senf von der Bockwurst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.