Sucht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge diverse Statisten?

 

Von Tom Wannenmacher | 6. März 2017, 8:48

Seit dem vergangenen Wochenende macht ein Zeitungsausschnitt die Runde, der für viel Verwunderung und diverse Anfragen bei uns sorgt.

Der Inhalt: Eine Inserat in dem man erkennt, dass das “Bundesamt für Migration und Flüchtlinge” diverse Statisten für Bild- und Videoaufnahmen sucht. Es geht um diesen, mit einem Handy aufgenommenen Screenshot:

image

Aus welcher Tageszeitung dieses stammen sollte ist nicht klar, aber wir haben den Ursprung dazu gefunden.

Dieser befindet sich auf einem Twitter-Kanals, der sich “Daily Fake News” nennt. Diese wiederum stellt nach eigener Aussage eine Satireseite dar.

image

Das eigentliche “Inserat” wurde auf Twitter am 3.3.2017 veröffentlicht und ist hier zu finden:

Ob der Inhalt nun Satire ist – oder nicht, überlassen wir jeden Leser selbst.

Was sagt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge selbst dazu?

Wir haben nachgefragt. Hier die Antwort:

Das Bundesamt distanziert sich von einer in den sozialen Medien kursierenden Stellenanzeige, in der Statisten für einen Videodreh gesucht werden. Diese Anzeige ist eine Fälschung. Stellenangebote des BAMF finden Sie auf unserer Website unter folgendem Link.

Ferner (Leserhinweis) zum Fake „BAMF sucht Statisten für Bild- und Videoaufnahmen“:

In der gefälschten Stellenanzeige ist der Hinweis enthalten, das BAMF würde Statisten nach „Mindestlohn“ bezahlen.

Das BAMF ist eine Bundesbehörde der Bundesrepublik Deutschland. Die Bundesbehörden sind tarifgebunden an den Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD), der mit der tarifschließenden Gewerkschaft Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), vertreten durch den Bundesvorstand der ver.di mit Sitz in Berlin, abgeschlossen wurde. Für diesen Tarifbereich gibt es diverse Tarifverträge, darunter auch die Entgeltordnung (TVöD-EGO), über die Angestellte des BAMF in einer von 15 Entgeltgruppen (E1 bis E15) nach ihren Tätigkeiten eingruppiert werden.

Für Beamte gelten Besoldungsgruppen, aber um die geht es ja hier nicht. Diese Entgeltgruppen finden sich in der Entgelttabelle des TVöD wieder. Dort ist die Bezahlung mit konkreten Euro-Beträgen hinterlegt. Das BAMF würde also in einer authentischen Stellenanzeige niemals „Mindestlohn“ angeben, weil die Entgelttabelle des TVöD gilt.

Der Ersteller der Fake-Stellenanzeige hat offensichtlich in Unkenntnis des komplexen Entgeltgefüges und Entgeltsystems des öffentlichen Dienstes der Bundesrepublik Deutschland als Bezahlung fälschlicherweise „Mindestlohn“ angegeben.

Quelle: mimikama.at vom 06.03.2017


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Sucht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge diverse Statisten?

  1. Pingback: Berufsdemonstranten vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gesucht? | Staseve Aktuell – Arbeitsgemeinschaft Staatlicher Selbstverwaltungen

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Den Bundestag dafür nehmen. Das Bewerbungsgesuch passt auf DIE!

  3. ulrike sagt:

    Da sieht man wie wir beeinflusst werden. Man fasst es nicht was da vonstatten geht.

  4. birgit sagt:

    SATIRE, SATIRE !!!

    So blöd sind nicht mal DIE !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.