Vor allem Uiguren (Muslime): Zahl der Asylbewerber aus China steigt


Alpenwild Shop

Deutschland mausert sich zum Zielland für alle Notleidenden und scheint offenbar gemeinsame Grenzen mit vielen Ländern der Welt zu haben, auch China gehört womöglich bereits zum Nachbarland, wie sonst ist es zu erklären, dass 962 Menschen ein Asylgesuch in 2019 im Merkelland stellten. Unter den 962 Schutzsuchenden befinden sich muslimische Uiguren, die zu den Turkvölkern gehören und in der Provinz Xinjiang im Nordwesten Chinas leben, sie gelten schon lange als Problemgruppe im Reich der Mitte und sind für zahlreiche Unruhen/Terroranschläge verantwortlich. In der westlichen Welt sieht man hingegen nur die unterdrückte Minderheit und insbesondere die Repressionen durch China, die die Uiguren ausgesetzt sind, die Probleme mit dieser muslimischen Volksgruppe werden ausgeklammert.

[…] Immer mehr Chinesen beantragen einem Bericht von „Welt am Sonntag“ zufolge Asyl in Deutschland. Demnach stellten 2019 insgesamt 962 Menschen aus China in Deutschland ein Schutzgesuch. Im Vorjahr waren es noch 447.

Besonders deutlich ist der Anstieg demnach bei den Uiguren. Während 2018 noch 68 Uiguren in Deutschland Asyl beantragten, waren es im vergangenen Jahr bereits 193 Schutzsuchende. Im Vergleich zu anderen Chinesen haben sie laut „Welt am Sonntag“ eine überdurchschnittlich hohe Chance, dass ihr Asylantrag bewilligt wird. Mehr als 96 Prozent der Anträge von Uiguren werden demnach genehmigt. Insgesamt sind es bei Chinesen weniger als 19 Prozent. […] Quelle: Focus Online

Quelle: politikstube.com vom 16.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Vor allem Uiguren (Muslime): Zahl der Asylbewerber aus China steigt

  1. ulrike sagt:

    Was nimmt dumm-Deutschland noch alles auf? Wir füttern die halbe Welt durch. Das gibts doch nicht.

  2. birgit sagt:

    Nicht für umsonst fährt China einen harten Kurs gegen die im Land ansässigen Uiguren. Auch dort können oder wollen sich diese Moslems nicht benehmen. Es kann nicht sein das der Urchinese von dieser Bande terrorisiert wird. Vermutlich gab es auch schon Anschläge im Reich des Drachen.
    Also werden sie in einem Gebiet regelrecht eingekoppelt, wie das liebe
    Vieh ! Damit soll Schaden abgewendet werden.

    Es ist ein Unding das die Treuhandverwaltung nun solche Terroristen hier aufnimmt. Dies hat mit Völkerrecht nicht’s zu tun. Der Islam will die Herrschaft über alle Völker, der Islam hat in Europa nicht’s zu suchen, der Islam ist eine Gefahr für alle anders denkenden Menschen.

    In der islamischen Welt des Nahen Ostens ist 75-mal so viel Raum wie in Deutschland. Warum finden die Flüchtlinge dort keine Bleibe? Europa bliebe viel erspart – und für die Region wäre es ein Gewinn.

    Wenn ich richtig liege gibt es 47 rein islamische Länder. Die Uiguren sollten also zu ihren Brüdern und Schwestern ziehen, wenn es ihnen in China nicht gefällt, uns aber in Ruhe lassen.

    Von den 194 Ländern auf der Erde, haben weitere einen hohen muslimischen Bevölkerungsateil, welcher rasant wächst, auch wegen der hohen Geburtenzahlen dieser Fanatiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.