Kroatische Sängerin Josipa Lisac: Anzeige nach Interpretation der Nationalhymne


Alpenwild Shop

Die kroatische Sängerin Josipa Lisac. (imago images / Pixsell)
Die kroatische Sängerin Josipa Lisac (imago images / Pixsell)

Die kroatische Sängerin Josipa Lisac ist wegen einer Interpretation der Nationalhymne angezeigt worden.

Ein Anwalt wirft ihr vor, sie habe die Hymne auf eine verhöhnende und herabwürdigende Weise gesungen. Damit habe sie kroatisches Recht verletzt, das die öffentliche Verunglimpfung der Nationalhymne unter Strafe stelle.

Lisac sang die Hymne am vergangenen Dienstag bei der Vereidigung des neuen Präsidenten Milanovic auf dessen Wunsch. Wie Korrespondent Srdjan Govedarica berichtet, präsentierte die 70-Jährige die Hymne jedoch völlig anders, als sie normalerweise gespielt wird. Es habe sich um eine „angejazzte Version“ mit improvisierten Momenten gehandelt. Josipa Lisac, die für ihre markante tiefe Stimme bekannt sei, habe die Hymne so gesungen, dass der Text kaum verständlich gewesen sei. Auch der ein oder andere Ton habe nicht gesessen.

Zahlreiche Kroaten reagierten empört auf den Auftritt und taten ihren Unmut unter dem Motto „Das ist nicht meine Hymne“ in Online-Netzwerken kund. Andere sahen darin hingegen einen Ausdruck künstlerischer Freiheit.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.