Nach Anschlag in Hanau: Tausende Menschen (mit fast nur Türkischen Flaggen) demonstrieren in Hanau gegen Rechtsextremismus

Angehörige haben nach dem Anschlag in Hanau Fotos und Blumen für die Opfer niedergelegt. (Nicolas Armer/dpa)
Angehörige haben nach dem Anschlag in Hanau Fotos und Blumen für die Opfer niedergelegt. (Nicolas Armer/dpa)

Nach dem Anschlag in Hanau haben erneut tausende Menschen in der hessischen Stadt gegen Rassismus und Rechtsextremismus demonstriert. Interessant ist die Zusammensetzung der demonstrierenden. Es wurden fast nur türkische Flaggen gesichtet. Wenn diese Demonstration die Gesellschaft widerspiegelt, scheint die Integration in die Mehrheitsgesellschaft kläglich misslungen zu sein (siehe Video).

Laut Polizei beteiligten sich bis zu 10.000 Menschen an einer Kundgebung und einem Trauerzug. Bereits am 22.02.2020 hatte es eine ähnlich große Demonstration gegeben.

Auch scheint die weitere Instrumentalisierung des Anschlags für Politik und Propaganda geplant. Denn die Stadt plant eine Trauerfeier in Zusammenarbeit mit Angehörigen und verschiedenen Religionsgemeinschaften.

In der Nacht zum Donnerstag hatte der mutmaßliche Täter in Hanau neun Menschen erschossen. Anschließend wurden er und seine Mutter tot aufgefunden. Die Ermittler gehen von einer „zutiefst rassistischen“ Gesinnung des Mannes aus.

Quelle: Deutschlandfunk und Nachrichtenagentur ADN vom 24.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nach Anschlag in Hanau: Tausende Menschen (mit fast nur Türkischen Flaggen) demonstrieren in Hanau gegen Rechtsextremismus

  1. ulrike sagt:

    Wieso dürfen Türkein hier demonstrieren? Wenn es denen nicht passt dürfen sie gerne in die Türkei zurück. Keiner braucht die hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.