US-Präsidentschafts-Vorwahlen: Biden siegt in drei weiteren Bundesstaaten

Biden steht am Rednerpult, spricht und gestikuliert mit der rechten Hand. Dahinter eine bunte Videowand mit dem CNN-Logo. (AP / dpa / Evan Vucci)
Joe Biden bei bei einer TV-Diskussion vor den Vorwahlen in Florida und weiteren Bundesstaaten. (AP / dpa / Evan Vucci)

Bei den Präsidentschaftsvorwahlen der US-Demokraten hat der frühere Vizepräsident Biden drei weitere Siege errungen.

Nach übereinstimmenden Angaben mehrerer Medien gewann der 77-Jährige laut Prognosen in den Bundesstaaten Florida, Illinois und Arizona deutlich vor seinem Rivalen Sanders. Damit konnte Biden seinen Vorsprung im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur seiner Partei weiter ausbauen. Vorwahlen der Demokraten sollte es ursprünglich auch in Ohio, Georgia und Louisiana geben, diese wurden aber wegen der Corona-Pandemie verschoben.

Die Republikaner von US-Präsident Trump hielten ebenfalls in Florida und Illinois Vorwahlen ab. Am Abend erklärte die Partei, Trump habe nun ausreichend Delegiertenstimmen für eine erneute Nominierung. Dies galt allerdings als reine Formsache.

Quelle: Deutschlandfunk vom 18.03.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.