Schriftstellervereinigung PEN: Buchläden und Bibliotheken sollten geöffnet werden

Bücher in den Themen Manga, Jugend und Hörbücher werden in der East Side Mall an der Warschauer Straße angeboten. (picture alliance / Jens Kalaene)
Buchladen in Berlin (picture alliance / Jens Kalaene)

Die Schriftstellervereinigung PEN in Deutschland verlangt eine Öffnung der Buchhandlungen und Bibliotheken.

Auch in der Corona-Krise dürfe der Zugang zu Büchern und damit zu Wissen und Information unter keinen Umständen eingeschränkt werden, erklärte der Vizepräsident der Vereinigung, Nestmeyer, in Darmstadt. Vor allem für die Eltern sei die beratende Funktion des Buchhandels unverzichtbar, da die Schulen derzeit geschlossen seien. Auch für die Autoren in Deutschland sei die Schließung der Buchläden eine wirtschaftliche Katastrophe, da auch die Verlage in ihrer Existenz bedroht seien.

Quelle: Deutschlandfunk vom 01.04.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schriftstellervereinigung PEN: Buchläden und Bibliotheken sollten geöffnet werden

  1. ulrike sagt:

    Für was dass sich noch mehr Leute anstecken? andere Läden müssen auch schliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.