Covid-19 – EU-Ratspräsident Michel: Unverzichtbare Güter in Europa produzieren

Das Foto zeigt EU-Ratspräsident Charles Michel. (picture-alliance / dpa / MAXPPP)
Charles Michel fordert eine stärkere und effizientere EU nach der Coronakrise. (picture-alliance / dpa / MAXPPP)

EU-Ratspräsident Michel sieht für die Zeit nach der Coronavirus-Pandemie dringenden Reformbedarf in der Europäischen Union. Michel veröffentlichte nicht nur die Einladung für den morgigen EU-Gipfel, sondern auch einen – wie er es nannte – „Fahrplan“ mit Forderungen und Anregungen.

Darin heißt es etwa, die Coronakrise habe gezeigt, wie wichtig es sei, unverzichtbare Güter in Europa selbst zu produzieren, in strategische Warenketten zu investieren und eine übermäßige Abhängigkeit von Drittländern abzubauen. Michel betont, die EU müsse ihre eigenen Regeln und Arbeitsweisen überdenken, effizienter und widerstandsfähiger werden und dabei die gemeinsamen Werte im Blick behalten.

In seiner Einladung zum Gipfel, der als Videokonferenz stattfindet, plädiert Michel für eine rasche Einigung auf einen Wiederaufbaufonds. Zuletzt hatte Spanien angeregt, den Fonds durch dauerhafte EU-Schulden zu finanzieren. Eine gemeinsame Schuldenaufnahme, beispielsweise über sogenannte Coronabonds, wird aber unter anderem von Deutschland bislang kategorisch abgelehnt. Italien hat das gerade erst kritisiert.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.04.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Covid-19 – EU-Ratspräsident Michel: Unverzichtbare Güter in Europa produzieren

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Meint der vermutliche Edelledersesselfurzer diese unverzichtbaren Produkte? Dienst Furz, BMW; Mercedes, Ferrari, Rolls Royce, Motorjacht nicht unter 30 Millionen Euro?

  2. birgit sagt:

    Außer sich schadlos zu halten, können DIE nicht’s !
    Wie wäre es mit der Produktion von Medikamenten und nicht nur Luxusgüter für die Sesselfurzerbande. ?

    • Kleiner Grauer sagt:

      Guter Gedanke-Medikamente herstellen. Dazu braucht man Gifte. Sollen DIE von Klapperschlangen und Cobras Gift abnehmen.

      • birgit sagt:

        In der Natur gibt es genügend Stoffe um schonende „Medikamente“ herstellen zu können.
        Gäbe es z.B. den blauen Fingerhut nicht, hätten wir viel mehr Herztote.
        Sein Gift wurde nachgebaut und in „Medikamente“ verpackt.
        Es gibt so viele Beispiele !

  3. ulrike sagt:

    Baut lieber wieder selber Lebensmittel an anstatt Luxus-Güter ihr Vollpfosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.