Coronavirus – Wenn die Infektionszahlen weiter sinken: Verschwindet Corona einfach wieder?

Noch immer gibt es keinen Impfstoff gegen Covid-19. Doch momentan sinken vielerorts die Infektionszahlen. Ist es möglich, dass das Coronavirus komplett ausgerottet wird?

Coronavirus - Deutschland
Das Sars-Virus von 2003 ist verschwunden. Wird es bei dem aktuellen Coronavirus auch so sein? Foto: Felix Kästle (dpa)

In einigen fränkischen Städten und Landkreisen gibt es seit sieben Tagen keine Neufinfektionen mehr (Update vom 04.06.2020, 11.00 Uhr). Und das, obwohl schon viele Beschränkungen gelockert wurden.

Einen Impfstoff gibt es zwar noch immer nicht, genauso wenig wie Medikamente im Kampf gegen Covid-19. Die beiden Virologen Hendrik Streeck und Christian Drosten gehen momentan beide davon aus, dass es eher nicht zu einer zweiten tödlichen Welle kommt beziehungsweise kommen muss. Ob das Coronavirus gänzlich verschwinden kann, dazu hat sich noch niemand von ihnen direkt geäußert.

Verschwindet das Coronavirus im Sommer einfach wieder?

Die Hoffnung ist groß, dass das Virus im Sommer durch die erhöhten Temperaturen und die UV-Strahlung geschwächt oder sogar verschwinden könnte.

Robert-Koch-Institut (RKI) könnte sich die Krankheit im Sommer zumindest langsamer verbreiten, da die Menschen mehr Zeit an der frischen Luft und weniger in kleinen Räumen mit trockener Heizungsluft verbringen. Wie groß dieser Effekt sein würde, ist jedoch unklar. Denn der Großteil der Menschheit ist wahrscheinlich noch nicht immun gegen das Virus.

Bodo Plachter sagte in einem Interview mit dem SWR, dass er nicht glaube, das Virus würde im Sommer verschwinden. Er ist stellvertretender Direktor des Instituts für Virologie an der Uni Mainz. Ob das Sars-CoV-2 auch von der Jahreszeit abhängig ist, wie andere Coronaviren, ist nicht sicher.

Mutationen können Viren abschwächen oder aggressiver machen

Der Deutschlandfunk (Dlf) berichtet, dass es unwahrscheinlich sei, dass das Coronavirus jemals ausgerottet werden würde. Genau wie es bei den Grippeviren der Fall ist, kann es auch bei Sars-CoV-2 zu Mutationen kommen. Doch laut Dlf mutieren Coronaviren erfahrungsgemäß nicht so schnell wie die Viren der Influenza. Bisherige Coronaviren verschwanden oder entwickelten sich zu weniger gefährlichen Erkältungsviren.

Laut arte.tv ist das Virus wahrscheinlich bereits jetzt nicht mehr dasselbe ist, wie zur Zeit des Ausbruchs. Weltweit seien derzeit um die hundert Mutationen von dem Virus bekannt. Diese Mutationen führen dazu, dass das ursprüngliche Virus abgeschwächt oder aggressiver wird.

Fazit: Momentan kann auch die Wissenschaft keine gesicherte Aussage zu der Zukunft des Coronavirus geben. Deshalb ist es weiterhin sinnvoll, sich an die Beschränkungen zu halten, damit die Kurve der Infektionen auch in der Zukunft flach bleibt.

Quelle: infranken.de vom 05.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.