Steuer: „Wirtschaftsweiser“ Feld rechnet nur teilweise mit Preissenkungen

Die Mehrwertsteuer soll zum 1. Juli 2020 gesenkt werden. Auf einem elektronischen Gerät ist die Aufstellung von Speisen inklusive Mehrwertsteuer zu sehen. (dpa/Robert Michael)
Die Mehrwertsteuer wird zum 1. Juli 2020 vorübergehend gesenkt, was den Konsum ankurbeln soll (dpa/Robert Michael)

Der Vorsitzende der sogenannten Wirtschaftsweisen, Feld, rechnet damit, dass die befristete Mehrwertsteuersenkung etwa zur Hälfte an die Kunden weitergegeben wird.

In diesen Fällen würden Anschaffungen in dieses Jahr vorgezogen, und 2021 werde der Konsum entsprechend geringer ausfallen, sagte Feld den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Werde die Senkung der Umsatzsteuer nicht weitergegeben, erhöhe sie die Gewinnmargen der Unternehmer und habe einen günstigen Effekt auf die Solvenz der Firmen. – Nach dem gestern in Bundestag und Bundesrat beschlossenen Konjunkturpaket wird die Mehrwertsteuer ab morgen von 19 auf 16 Prozent gesenkt. Der ermäßigte Satz fällt von 7 auf 5 Prozent. Die Maßnahme ist bis zum Jahresende befristet.

Quelle: Deutschlandfunk vom 30.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Steuer: „Wirtschaftsweiser“ Feld rechnet nur teilweise mit Preissenkungen

  1. ulrike sagt:

    Die 3 % Ermässigung sind schon vorher auf den Preis draufgeschlagen. Ist mir heute beim einkaufen aufgefallen. Die halten den Verbraucher für blöd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.