Deutschland zahlte fast eine Milliarde in zehn Jahren für US-Truppen für sogenannte Verteidigungsfolgekosten

Die Bundesregierung hat in den vergangenen zehn Jahren fast eine Milliarde Euro für die Stationierung von US-Truppen in Deutschland gezahlt. Mit 648,5 Millionen Euro entfielen etwa zwei Drittel davon auf Zuschüsse für Baumaßnahmen und 333,9 Millionen auf sogenannte Verteidigungsfolgekosten. Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Brigitte Freihold hervor. Die USA zahlen für die Truppenstationierung für 2020 umgerechnet rund sieben Milliarden Euro. Damit ist Deutschland zwar der teuerste Standort des US-Militärs, aber auch einer der wichtigsten. Über Ramstein in Rheinland-Pfalz etwa läuft die Versorgung der US-Einsätze im Irak oder in Afghanistan, in Landstuhl steht das größte US-Militärkrankenhaus außerhalb der USA.

Quelle: stern.de vom 06.07.2020 

Anmerkung der Redaktion staseve: Dies ist nur ein Haushaltsposten die Verteidigungsfolgekosten. Jedes Jahr greifen die Alliierten Milliarden ab. Rechtsgrundlage Artikel 120 Grundgesetz:  Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen.


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Deutschland zahlte fast eine Milliarde in zehn Jahren für US-Truppen für sogenannte Verteidigungsfolgekosten

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Das sind im Text zusammengestolperte Zahlen, die die Freimaurer brauchen um sich etwas mitzueilen. Der ungerufene Befreier und anwesende beliebte Besatzer wird niemals die tatsächlichen Kosten für seinen vorgetäuschten, selbstlosen Einsatz zu Schutz der Freiheit und Rechtsstaatlichkeit, bekannt geben. Die Tarnung als Menschenverachtender, terroristischer bandenmäßig organisierter Imperialist zum scheinheiligen Befreier kostet Unsummen-die wir gerne geben müssen!

  2. ulrike sagt:

    Das ist noch lange nicht alles was wir bezahlen. Nur ein Bruchteil.
    Wir werden seit 75 Jahren ausgenommen wie eine Weihnachtsgans von unseren „Freunden“ aus Amerika.

  3. gerhard sagt:

    GEGEN WEN ODER WAS HAT MAN UNS VERTEIDIGT ???
    Die Putin-Nummer zieht nicht mehr.
    Deutschland…eine ewig melkende Kuh

  4. Hendrik Kurze sagt:

    Herr Trump soll doch sofort alle Truppen abziehen. Dann kann unsere regierung das eingesparte Geld dazu verwenden nach Möglichkeiten für beschäftigte Deutschen bei den Amerikaner zu suchen.

  5. Kleiner Grauer sagt:

    Wenn es stimmt was so ab 19:3o bis 20:3o Uhr im Netz ausgesprochen wird. Auf einer Seite die in der 26. Kalenderwoche über 20 000 Aktuelle hatte und nun auf 16 000 runter ist, weil 40 000 rausgestrichen werden. Dann ist es so!
    Demnach ist Russland raus aus der GmbH und ein Staat, kann ganz offiziell Armee in sein Besatzergebiet schicken. Dazu gehört auch auf der Stelle, vor Ort vollstreckende Militärpolizei!!! Die in jedes vermutliche Verratungs Rathaus, Landesverratungsamt, Landesverratungsregierung, jedes Gerichtsgebäude, jedes Haus getarnt mit POLIZEI, und in den militärischen Sektor Berlin „einmarschieren“ kann! Dort können sofort, da Besatzergebiet und Kriegsrecht,(Plünderung, Raub, Erpressung, Kindesmissbrauch) unwiderrufliche Verhaftungen mit an Ort und Stelle durch Offiziere ausgesprochene Urteile vollstreckt werden!
    Ist Euch das schon die Großhirnrinde eingedrungen?
    Wenn das stimmt was in Russland ganz offiziell ist und hier unter Lügenpresse Masken Vertuschungspflicht fällt!
    Dann bettelt „IM Erika“ und Ihre „IM Marionetten“ wie vor beschrieben, um eine Packung Natron, das Sodbrennen kriegt DAS „IM“ und Fettfliegen nicht wieder los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.