HALLO MEINUNG laufen die Leute weg: Versprechen nicht gehalten

Nicht nur die ständige Zensur, sondern auch die vielen leeren Versprechungen von Peter Weber nerven die Fördermitglieder, wie Massengeschmack-TV in diesem Video berichtet.

Politikstube: Wir hatten von Anfang an ein ungutes Gefühl, was Hallo Meinung betrifft. Im März sollte es dann auch noch ein großes Presseportal mit vielen freien Journalisten geben. Ergebnis NULL, wie in dem Video beschriebenen weiteren Ankündigungen von Herrn Weber.

Quelle: politikstube.com vom 12.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu HALLO MEINUNG laufen die Leute weg: Versprechen nicht gehalten

  1. Die Masse der Akteure hat noch nicht verstanden, dass sie selbst aktiv werden muss, wenn sie etwas ändern will.
    Das übliche Warten auf den „richtigen Führer/Erlöser“ mit der „richtigen Lösung“ (wo der Einzelne selbst nichts mehr zu tun braucht, und nur noch auf den Zug aufspringen muss) führt zu nichts. Sie nimmt sich innerhalb der Lösungsfindung selbst nicht wahr. Dieses Phänomen betrifft mittlerweile auch die Mehrzahl der Aufklärer.
    Der größte Irrtum, warum sich hier eine Sackgasse gebildet hat, liegt an der Tatsache, dass man meint erst einmal andere überzeugen zu müssen, weil die Lösung darin liegen würde, das Vorgestern wieder lebendig machen zu müssen, da es ja da besser gewesen sein soll.
    Jedoch geht es darum das Gestern in Frage zu stellen, statt es wiederholen zu wollen. Das wiederum verweist auf die gesellschaftlich als „normal“ deklarierten Denk- und Verhaltensweisen, die es ebenfalls in Frage zu stellen gilt. Erst dann werden sich auch anstrebbare Lösungen ergeben, die sich nicht wieder innerhalb konventionell-traditioneller Denk- und Verhaltensmuster bewegen. Darüber mag man sich in einem konstruktiv-konkretisierenden Erkenntnisdialog austauschen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der hat sich an eine vermeintliche BundesregieXXXg angehangen-Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Die Schlafmichel begreift es nicht!

    • Du darfst selbst nicht vergessen, dass es darüber hinaus wenig nutzt, sich nur darüber zu beschweren. Denn wer sich „beschwert“, „erleichtert“ sich nicht. Es nutzt nichts, nur mit dem Finger auf die „Bösen“ zu zeigen. Denn ist es lediglich nur eine Schuldzuweisung, die im Endeffekt nur ein Verdrängungskonzept ist.

      Denn die „Bösen“ (die nicht böse sind) sind nur dazu gedacht, damit man sich selbst auf den Weg der eigenen Entwicklung macht. Doch wenn man immer mit dem Finger auf andere zeigt, dann sucht man nur eine Rechtfertigung, um selbst nichts tun zu müssen.

      Sich beschweren, jammern, klagen, greinen und kollektives Demonstrieren sind lediglich nur Ventilfunktionen, um dem selbstgeschaffenen Leid (wofür man anderen die Schuld gibt) letztlich eine Ventilfunktion zu geben.

      Reflektiert man über dieses Verhalten, so erkennt man dass es einen in den Kreisverkehr führt und so die eigene Entwicklung ausgehebelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.