„Querdenken 711“: Thomas Berthold verteidigt Rede bei Stuttgarter Demonstration gegen Corona-Maßnahmen gegen Kritik

Thomas Berthold spricht während einer Kundgebung der Initiative "Querdenken 711" in Stuttgart, die sich gegen die Corona-Maßnahmen richtet. (dpa / Sebastian Gollnow )
Thomas Berthold bei der Kundgebung in Stuttgart (dpa / Sebastian Gollnow )

Der frühere Fußballprofi Thomas Berthold hat seinen Auftritt als Redner bei einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen am Samstag in Stuttgart gegen Kritik verteidigt.

Der Weltmeister von 1990 sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Maßnahmen seien völlig überzogen. Er wolle selbstbestimmt und ohne Angst leben. Es gehe darum, Dinge zu hinterfragen und nicht alles „staatstreu eins zu eins zu glauben“, ergänzte Berthold. In seiner Rede bei der Veranstaltung „Querdenken 711“ erklärte er unter anderem, sein Vertrauen in die politische Führung sei bei „unter Null“ angekommen.

Für seinen Auftritt erhielt Thomas Berthold neben Kritik auch Zustimmung. Die Teilnehmer der Kundgebung forderten ein Ende der vorgeschriebenen Maßnahmen, die eingeführt worden waren, um die Gefahr einer Übertragung des Coronavirus zu reduzieren. Die Veranstalter sprachen von 5.000 Teilnehmern in Stuttgart, die Polizei zählte mehrere Hundert. Die „Querdenken“-Proteste stehen unter anderem deswegen in der Kritik, weil daran Anhänger von Verschwörungserzählungen, Rechtspopulisten und zum Teil auch -extremisten teilnehmen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 09.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu „Querdenken 711“: Thomas Berthold verteidigt Rede bei Stuttgarter Demonstration gegen Corona-Maßnahmen gegen Kritik

  1. gerhard sagt:

    Kabarettist Florian Schroeder stand am Samstag auf der Bühne der „Querdenken“-Demo in Stuttgart. Statt die Meinung der Teilnehmenden zu untermauern, führte er sie vor. Dafür gab es Buhrufe vom Publikum und Applaus im Netz.

    F.Schroeder… ein Arschkriecher vor der ,,Göttlichen“ … so sichert man seine Auftritte…während andere ausgeladen werden(auch wenns nur um eine Lesung/Buchbesprechung) ging.

  2. gerhard sagt:

    Kabarettist Florian Schroeder stand am Samstag auf der Bühne der „Querdenken“-Demo in Stuttgart. Statt die Meinung der Teilnehmenden zu untermauern, führte er sie vor. Dafür gab es Buhrufe vom Publikum und Applaus im Netz.

    F.Schroeder… ein Arschkriecher vor der ,,Göttlichen“ … so sichert man seine Auftritte…während andere ausgeladen werden(auch wenns nur um eine Lesung/Buchbesprechung) ging.
    Das Corona-Theater …wie es in D läuft…gibts in Rest-Europa nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.