US-Wahlkampf: Trump warnt vor wirtschaftlicher Not und Chaos unter einem Präsidenten Biden


Anzuege.de

Trump vor Anhängern in Scranton.  (AFP / Brendan Smialowski )
Trump vor Anhängern in Scranton. (AFP / Brendan Smialowski )

Der amerikanische Präsident Trump hat eine Wahlkampf-Kundgebung nahe dem Geburtsort seines Herausforderers Biden abgehalten.

Dabei sagte der Republikaner, ein Sieg Bidens werde eine Zeit wirtschaftlicher Not für die USA einläuten. Das Chaos in den Städten werde zunehmen. Wörtlich führte Trump aus: „Wenn ihr eine Vorstellung von eurem Leben unter einer Präsidentschaft Joe Bidens bekommen wollt, denkt an die glimmenden Ruinen von Minneapolis, die gewaltsame Anarchie von Portland und die blutbefleckten Bürgersteige von Chicago.“ Trump spielte damit auf die Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus an, bei denen es in den vergangenen Wochen teilweise Gewalt gegeben hatte.

Heute endet der Parteitag der Demokraten. Dazu wird in den kommenden Stunden die Rede Bidens erwartet. Wegen der Corona-Pandemie findet die viertägige Veranstaltung weitgehend virtuell statt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu US-Wahlkampf: Trump warnt vor wirtschaftlicher Not und Chaos unter einem Präsidenten Biden

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Der Trump sieht mit seiner Abstammung aus wie der Siegfried in der Nibelungensage. Brünhild stammt als Melani auch aus dem Reich der Lichtwesen.

  2. Ulrike sagt:

    Mal hören was der Biden wieder stottert. Steht wenigstens ein kleines Mädchen dabei das er betatschen kann ?

  3. gerhard sagt:

    Donald Trump will einen Corona-Impfstoff – um jeden Preis: Im Zuge des Wahlkampfs erhöht er nun den Druck auf die zuständige Bundesbehörde und greift diese scharf an. Der „tiefe Staat, oder wer auch immer“ mache es Pharmaunternehmen schwer, Probanden zu finden.

    so stehts bei gmx geschrieben

  4. Pingback: Dies und Das vom 22st August 2020 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.