Schock-Nachricht am späten Abend – Reker-Ansage: 1. FC Köln gegen Hoffenheim ohne Fans

Von Alexander Haubrichs und Jürgen Kemper

300 FC-Fans durften gegen Altglienicke ins Stadion.

Gegen Altglienicke durften 300 Fans des 1. FC Köln ins Rhein-Energie-Stadion, gegen die TSG Hoffenheim sollten eigentlich 9.200 folgen.

Foto: imago images/Sven Simon

Köln – Es sollte die große Fan-Rückkehr beim 1. FC Köln werden: Doch nach langem Hin und Her kam am späten Freitagabend die Schock-Nachricht für alle FC-Anhänger: Die Zuschauer müssen beim Bundesliga-Auftakt am Samstag (15.30 Uhr, Sky) gegen die TSG Hoffenheim draußen bleiben!

Nachdem am vergangenen Wochenende 300 Zuschauer das DFB-Pokalspiel gegen Altglienicke (6:0) live im Stadion verfolgen durften, hatte sich der FC beim Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim auf die Unterstützung von 9.200 Fans im Rhein-Energie-Stadion gefreut. Doch nun die bittere Wende!

 

1. FC Köln: Verwirrung um Fans bei Spiel gegen TSG Hoffenheim

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle (45) bestätigte EXPRESS am späten Freitagabend einen entsprechenden Anruf von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (63): „Das Spiel findet ohne Zuschauer statt. Frau Reker hat mich gerade informiert.“ Wehrle weiter: „Wir alle hätten uns gewünscht, mit Zuschauern zu spielen. Aber wir sind gut beraten, die Pandemie gemeinsam mit der Politik und der Gesellschaft zu bewältigen. Jetzt ist es am wichtigsten, dass die Fallzahlen in Köln nicht weiter steigen. Wenn wir so unseren Beitrag dazu leisten können, dann machen wir das natürlich.“

Die Entscheidung für einen Fan-Ausschluss hatte Reker in Abstimmung mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) getroffen.

Auch die Stadt Köln bestätigte die Absage und begründete sie mit den steigenden Corona-Fallzahlen. Als Grenze gilt die Zahl von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen: „Nach neuen Angaben des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen in Bochum vom heutigen Abend ergibt sich für den morgen maßgeblichen Sieben-Tages-Zeitraum eine Wocheninzidenz von 34,8. Der aktualisierte Datenstand für den heute maßgeblichen Sieben-Tageszeitraum ergibt aufgrund der im Meldeprozess typischen Nachmeldungen einen Wert von 35,2.“ Die Stadt erklärte: „Wegen des Anstiegs der Sieben-Tages-Inzidenz von 31,1 gestern, 18. September 2020, auf 34,8 können keine Zuschauer das Spiel des 1. FC Köln am Samstag gegen die TSG Hoffenheim  im Rhein-Energie-Stadion verfolgen.“

Langes Hin und Her um Fan-Rückkehr beim 1. FC Köln

Schon zuvor hatte am Freitag riesige Aufregung geherrscht. Der Grund waren widersprüchliche Meldungen: Wie die „Kölnische Rundschau“ zunächst berichtet hatte, habe das NRW-Gesundheitsministerium schon am Freitagnachmittag der Stadt Köln von einer Zuschauer-Absage berichtet: Also doch keine Fans im Rhein-Energie-Stadion!

Später war die vermeintliche Kehrtwende gefolgt: Die Aussage des Ministeriums sei revidiert worden. Es hieß allerdings, das Ministerium behalte sich vor, „den Besuch notfalls noch am Samstagmorgen zu untersagen“.

EXPRESS hatte beim Klub nachgefragt. Die Kölner hatten sich zu diesem Zeitpunkt noch optimistisch gezeigt, teilten mit: „Geschäftsführer Alexander Wehrle ist im engen Austausch mit den zuständigen Behörden.“ Der Verein gehe davon aus, dass am Samstag wie geplant vor 9.200 Zuschauern gespielt werden kann. Die aktuellen Prognosen zu den Corona-Infektionszahlen stimmten den Klub optimistisch, dass keine kurzfristige Absage erfolgen werde. Die allerdings gab es dann schließlich doch.

Was für ein Hin und Her! Zuvor hatte bereits der FC Bayern München (spielt am Freitagabend gegen den FC Schalke 04) wieder eine Rolle rückwärts machen müssen. In der Allianz-Arena waren keine Zuschauer erlaubt.

Im Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga hat Bayern München Schalke 04 mit 8:0 besiegt.

Das Spiel in München fand wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Infektionen ohne Zuschauer statt.

Quelle: Kölner Express und Deutschlandfunk vom 19.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, Sport, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schock-Nachricht am späten Abend – Reker-Ansage: 1. FC Köln gegen Hoffenheim ohne Fans

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Habe die Reker* gestern gesehen, habe mich gefragt; was hat die über der Stirn für einen Pelz? Stand Sie vor 150 Jahren Wache vor dem Palast der Queen in England und die Bärenfellmütze ist angewachsen? Ihre verdorrte Haut könnte ein Hinweis auf Ihr alter sein.
    *Das ist die die mit der schweren Verletzung am Hals noch auf die Trage der Sanitäter lachend geklettert ist. Der „Anschlag“ könnte auch mit einer trockenen Kartoffelschale in der Hand inszeniert gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.