Open Skies: USA verlassen Abkommen über militärische Beobachtungsflüge

Ein Aufklärungsflugzeug des Typs AWACS (picture alliance/dpa/Hinrich Bäsemann)
USA verlassen Open-Skies-Vertrag. (picture alliance/dpa/Hinrich Bäsemann)

Die USA sind nicht länger Teil des internationalen Abkommens über militärische Beobachtungsflüge zwischen den Nato-Staaten und Russland.

Der Ausstieg aus dem Open-Skies-Vertrag wurde heute wirksam. Die Regierung in Washington hatte vor einem halben Jahr angekündigt, sich aus dem Abkommen zurückzuziehen. Die USA werfen Russland vor, sich nicht mehr an die Verpflichtungen zu halten. Russland weist dies zurück und stellt seinerseits Bedingungen für einen Verbleib in dem Abkommen. So forderte Außenminister Lawrow die Nato-Staaten auf, nach Beobachtungsflügen über Russland keine Daten mehr an Washington weiterzugeben. Zugleich warnte er die Vertragspartner davor, auf Forderungen der USA einzugehen, in Europa keine amerikanischen Militärstützpunkte mehr zu überfliegen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.