Stadt Forst in Brandenburg: Linke stimmt erneut gemeinsam mit AfD ab – nun droht zwei Mitgliedern der Ausschluss

 

Logo der Partei "Die Linke" (ZB)
In Brandenburg droht zwei weiteren linken Kommunalpolitikern der Parteiausschluss, weil sie erneut gemeinsame Sache mit der AfD gemacht haben. (ZB)

In Brandenburg droht zwei Mitgliedern der Partei „Die Linke“ der Ausschluss. Die beiden Kommunalpolitiker haben in der Stadt Forst in der Lausitz erneut gemeinsam mit der AfD abgestimmt – und damit einen ausdrücklichen Beschluss ihrer Landespartei missachtet.

In einer Pressemitteilung von Mai 2020 hatte die brandenburgische Linke klargestellt, dass es „keinerlei Zusammenarbeit“ mit der AfD geben könne und dürfe. Hintergrund war schon damals der Konflikt in Forst, der bis heute andauert.

In der Sache geht es um ein Kinder- und Jugendzentrum, worüber auch der rbb berichtet. Die Linke will gemeinsam mit der AfD und dem Bürgerbündnis „Gemeinsam für Forst“ einen Neubau durchsetzen – und lehnt die Sanierung einer alten Villa ab. Die drei Fraktionen stoppten die geplante Sanierung denn auch. Nach einer Pressekonferenz mit der AfD wurde der Forster Linken-Fraktionschef Paeschke im September aus seiner Partei ausgeschlossen, was weit über das Land hinaus für Aufsehen sorgte. Die beiden verbliebenen Abgeordneten seiner Fraktion halten aber an ihm fest.

Kreisverband drohte bereits mit Ausschluss

Am Montagabend kam es dann abermals zur Kooperation zwischen Linkspartei, AfD und Bürgerbündnis: Alle drei stimmten auf einer Sondersitzung für einen gemeinsamen Antrag. Dabei geht es um eine Klage gegen die Kommunalaufsicht, die den Planungsstopp für den Umbau des Jugendzentrums gekippt hatte.

Die jüngste Abstimmung könnte nun nach Paeschke auch die beiden weiteren beteiligten Mitglieder der Linksfraktion ihre Mitgliedschaft in der Partei kosten. Der Kreisvorsitzende Loehr hat gegenüber dem rbb das entsprechende Verfahren schon angekündigt. Demnach soll unverzüglich ein Parteiordnungsverfahren eingeleitet werden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 02.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Stadt Forst in Brandenburg: Linke stimmt erneut gemeinsam mit AfD ab – nun droht zwei Mitgliedern der Ausschluss

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Man lese und auf was DIE geschwört (:-)) haben! GG Art. 3/4/5
    Da gibt es Länder da hacken DIE in Ihren Kirchenstaat den Abtrünnigen den Kopf ab. In der BRiD hast Du Deinen Kopf unter dem Arm schon sicher wenn Du in einen dieser VerräXXXp tXXXn eintrittst und nicht mit dem Vorstand jauchzest und frohlockest.

    • Kleiner Grauer sagt:

      Gestern kam ganz nebenbei; Tesla darf weiter in Brandenburg den Wald roden.
      Da müssen ungeheure Summen an Bestechungsgeldern geflossen sein, um die brennden Kisten für die tollkühne Menscheit zu bauen.

  2. Ulrike sagt:

    Da kommen keine Naturschützer wenn der US Kerl die Wälder rodet. Alles wegen Arbeitsplätzen ? Wers glaubt wird selig.

    Wieviele hat er den schon geschaffen ? Der nimmt die dummen Deutschen doch bloss aus und kassiert und kassiert…….

    Wer kauft sich schon so eine Dreckskiste in der er bei einem Unfall verbrennt ?

  3. Pingback: Dies & Das vom 3st Dezember 2020 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.