Sensation am US – Supreme Court: Vorsitzender Richter Roberts der Konspiration überführt?

Chief Justice John Roberts (rechts im Bild) – Foto: Imago
 

Welche Rolle spielte der Vorsitzende Richter am Supreme Court, Chief Justice John Roberts, bei der Abweisung der Klage von Texas und über zwanzig weiterer Bundesstaaten gegen die Gültigkeit der Wahlergebnisse in den vier beklagten Swing-States? Es ist ein äußerst brisanter Tweet aufgetaucht.

Trump-Anwalt Lin Wood hat sich extrem weit aus dem Fenster gelehnt. In einem Tweet vom 17. Dezember um 12.16 Uhr (im Video ab Min. 8:36), den er als den wichtigsten seines gesamten Lebens bezeichnete, äußerte er sehr robust: “ Chief Justice Roberts ist korrupt und sollte sofort zurücktreten. Richter Stephen Breyer sollte ebenfalls sofort zurücktreten. Sie sind „Anti-Trumper“, die mit Hingabe daran arbeiten, der Öffentlichkeit die Wahrheit zur Wiederwahl Donald Trumps vorzuenthalten.“ – Ganz harter Tobak. Wenn das nämlich nicht stimmt, hat Lin Wood für alle Zeiten ausgespielt. Und exorbitant teuer wäre es außerdem für ihn. Als er nach Quellen für seine Behauptungen gefragt wurde, kam sein nächster Tweet um 12.25 Uhr. Wood behauptete, Chief Justice Roberts habe in einem Telefonat am 19. August behauptet, er würde sicherstellen, daß der „motherf#*ker“ niemals wiedergewählt werden wird. Roberts habe sich damals mit Richter Breyer am Telefon darüber verständigt, wie Trump abgewählt werden kann. Die Quelle seiner Behauptung wollte er auch in diesem Tweet nicht nennen.

Um 13.50 Uhr dann der nächste Wood-Tweet. Er behauptete, die Bestätigung für seine schweren Anschuldigungen befände sich in den Händen verschiedenster Dritter – und er nannte den Grund hierfür. Wenn eine Nachricht nicht angegriffen werden könne, würde allzu oft der Nachrichtenüberbringer angegriffen. Die Wahrheit könne weder bestritten noch zerstört werden, so Lin Wood. Er habe sich davon überzeugt, daß seine Anschuldigungen wahr seien.

Diese Anschuldigungen sollten besser tatsächlich wahr sein, wenn man bedenkt, welche Folgen es hätte, den Vorsitzenden Richter am US-Supreme Court und einen seiner Kollegen als korrupt zu bezeichnen und außerdem zu behaupten, sie hätten sich gegen eine Wiederwahl Donald Trumps verschworen. Lin Wood müßte wahnsinnig sein, solche Anschuldigungen zu erheben, wenn er sie nicht hieb- und stichfest belegen kann. Der Mann ist ein prominenter Anwalt.

Es gibt allerdings auch noch eine andere Aussage, die bei einer Anhörung in Texas gefallen ist. Texas State Elector Matt Patrick erklärte, Chief Justice Roberts habe sich in der causa Texas et al vs. Swing-States mit seinen acht Kollegen in einen Raum des Gerichtsgebäudes zurückgezogen, anstatt die derzeit üblichen Videokonferenzen (wg. „Pandemie“) beizubehalten. In diesem Raum soll er seine Kollegen so laut angebrüllt haben, daß es bis auf den Flur hinaus zu hören gewesen sei. Ein Screenshot vom Video der Aussage von Matt Patrick existiert hier noch. Inzwischen scheint der Inhalt entfernt worden zu sein. „C-Span“ hatte es gestern veröffentlicht, bevor es offensichtlich aus dem Netz entfernt wurde. State Elector Matt Patrick behauptet darin, Chief Justice Roberts Gebrüll sei folgenden Inhalts gewesen: „Wollt ihr Aufstände provozieren!?“ (im Original: „“I don’t give a #@&^ about ‚Bush v. Gore’… at that time we didn’t have RIOTS!“). Offensichtlich hat er Bezug auf die diesjährigen Marodanten-Festspiele von „Antifa“ und „Black Lives Matter“ genommen, die nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis landesweit ganze Standtviertel demoliert hatten. Im Verlauf dieser Aufstände hatte es mindestens ein Dutzend Tote gegeben.

Entgegen der Behauptungen in weiten Teilen des Medien-Mainstreams wurde die „Texasklage“ auch nicht „unanimously“ (einstimmig) abgewiesen. Zwei Richter am Supreme Court, Clarence Thomas und Samuel Alito, hätten sie angenommen. Die Entscheidung fiel mit 7:2 Stimmen gegen die Annahme der Klage.

Sind Lin Woods Anschuldigungen wahr, wären sie ausreichend, um John Roberts als Vorsitzenden Richter des US-Supreme Courts mit sofortiger Wirkung seines Amtes zu entheben.

Unterdessen ist die sog. „Kraken-Klage“ der Anwältin Sidney Powell vom Supreme-Court entgegengenommen worden. Diese Klage stützt sich auf Erkenntnisse der Military Intelligence. Ob sie auch verhandelt werden wird, ist derzeit noch unklar. Der ursprünglich für den 18.Dezember vorgesehene Abschlußbericht des Direktors der National Intelligence (DNI), John Ratcliffe, sei angeblich deswegen nicht termingerecht fertiggestellt worden, weil das Ausmaß der chinesischen Einmischung in die US-Wahl – bspw. über Social Media – jede Erwartung übertreffe. Es gehe aber darum, ein komplettes Bild der Verhältnisse abzuliefern. Ratcliffes Report wird jetzt für Januar erwartet. Die Einmischung Rußlands und des Irans soll angeblich vollumfänglich nachgewiesen worden sein.

In den Staaten Michigan und Georgia drehen sich inzwischen die Verhältnisse. In Georgia läuft endlich die Wahlüberprüfung anhand eines Unterschriftenabgleichs auf Stimmzetteln und Briefumschlägen. Gouverneur Brian Kemp (Rep) und Secretary of State, Brad Raffensperger (Dem), haben ihren Widerstand dagegen aufgegeben, nachdem ihnen die strafrechtlichen Konsequenzen ihrer Verweigerungshaltung aufgezeigt worden waren. In Michigan (Antrim County) hat eine Überprüfung der konfisizierten Dominion-Wahlmaschinen eine Auszählungs-Fehlerquote zwischen 62 und 68 Prozent ergeben.

Der Cyber-Angriff auf das US-Finanzministerium und zwölf weitere Ministerien laufe derweilen unvermindert weiter, wie Lou Dobbs bei „Fox-News“ berichtete. Bisher habe man noch kein Mittel gefunden, wie er gestoppt werden kann. (RB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 19.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Sensation am US – Supreme Court: Vorsitzender Richter Roberts der Konspiration überführt?

  1. Annette sagt:

    Kriegsrecht, JETZT!

  2. Ulrike sagt:

    Überall geht es gleich dreckig zu.

  3. gerhard sagt:

    Und am Ende serviert man der Welt:
    Pack schlägt sich – Pack verträgt sich. Kaum jemand wird Schaden nehmen, man wird die Treppe nach oben fallen …zu ruhigeren Pöstchen und noch mehr Geld. Das Volk … was ist das denn ???

  4. kairo sagt:

    „Die Einmischung Rußlands und des Irans soll angeblich vollumfänglich nachgewiesen worden sein.“

    Offenbar doch nicht. Trump hat die Vorwürfe Pompeos gegen Russland abgeschwächt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.