Erdrückende Beweislast: China hielt Corona-Ausbruch wochenlang geheim


Corona vertuscht

Neue Dokumente belegen: China hat den Ausbruch vom Corona-Virus wochenlang vertuscht. Ärzten wurde verboten, mit ihren Patienten über die Gefahr zu sprechen. Dadurch konnte sich das Virus erst landes- und dann weltweit verbreiten. Anhand der Belege wären jetzt theoretisch SCHADENSERSATZFORDERUNGEN an China möglich.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) via Markmobil vom 21.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erdrückende Beweislast: China hielt Corona-Ausbruch wochenlang geheim

  1. Hans sagt:

    achtung GEHEIM: oder, wie macht man aus völligem nonsens eine schlagzeile die es hier her schafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.