KPC-Liste in China geleakt: Schweizer Firmen von Hunderten kommunistischen Zellen unterwandert

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 27.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu KPC-Liste in China geleakt: Schweizer Firmen von Hunderten kommunistischen Zellen unterwandert

  1. Ulrike sagt:

    Tja die Eidgenossen sollten halt vorher prüfen mit wem sie küngeln oder in ihre Firmen aufnehmen. So bescheuert kann man doch nicht sein.

  2. Hänschen sagt:

    das ist nicht wirklich neu und macht eigentlich auch keinen unterschied. es war bereits in den 90ern aufgefallen das chinesische investoren anfangen land und gebäude in der schweiz aufzukaufen. und keinen unterschied daher weil die schweiz kein eigentliches land mit eigener mentalität ist. wie soll es das auch mit 5 sprachen. die schweiz ist ein politisches konstrukt und eine wirtschaftliche institution in der sich vom heiligen bis zum satanisten alle schlafen legen dürfen. wer von denen gerade das sagen hat das ändert sich oft und das volk bekommt das sowieso nicht mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.