Demonstrativer Bruch mit Trump-Gesetzgebung: Asylbewerber dürfen ab sofort einreisen

21. Februar 2021
Demonstrativer Bruch mit Trump-Gesetzgebung: Asylbewerber dürfen ab sofort einreisen
INTERNATIONAL

Washington. Der neue US-Präsident Biden hat erneut ein Gesetz seines Amtsvorgängers Donald Trump im Bereich der Ausländergesetzgebung demonstrativ außer Kraft gesetzt. Ab sofort können Asylsuchende für ihre Verfahren wieder in die USA einreisen. Schon ab Freitag sollen die ersten Antragsteller für ihre Gerichtsanhörungen über die mexikanische Grenze kommen und für die Dauer ihrer Verfahren in den USA bleiben dürfen, teilte das Weiße Haus mit.

Damit bricht die Biden-Regierung erneut mit der restriktiven Einwanderungspolitik von Vorgänger Trump.

Bisher mußten Asylsuchende in Mexiko auf die Entscheidung ihrer Anträge warten. Nach Angaben des US-Heimatschutzministeriums sind derzeit noch rund 25.000 Asylsuchende von der bisherigen Politik betroffen. Die neue US-Regierung wolle ein sicheres, geordnetes und menschenfreundliches Einwanderungssystem etablieren, sagte Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 21.02.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Demonstrativer Bruch mit Trump-Gesetzgebung: Asylbewerber dürfen ab sofort einreisen

  1. gerhard sagt:

    Nun denn…verehrte Griechen …schickt doch eure ungebetenen Gäste nach USA…

  2. Ulrike sagt:

    Wir können USA noch jede Menge Asylanten abgeben. Holt sie euch doch mit dem Flieger ab. Wir geben sie euch gerne.

  3. Annette sagt:

    Der europäische Kontinent leert sich rasant, in Amerika gibt es mehr Freizeitparks.
    Preiset die Freigabe und ab….

  4. Rosemarie Pauly sagt:

    Amerika ist ein Einwanderungsland. Dort ist noch viel Platz. Man lasse die Asylanten in Busse einsteigen, karre sie vielleicht nach Kansas. Da gibt es dann auch gleich Arbeit für sie als Erntehelfer etc. Und in den Gebieten, die noch nicht als Nationalparks ausgewiesen sind, können sie sich kleine feine Häuschen bauen, Gärten anlegen und Gemüse anbauen, ein paar Hühner und /oder Kühe halten und Selbstversorger spielen.
    Ich glaube, Biden denkt nicht darüber nach, dass sie alle mit durchgefüttert werden müssen – und auch der Großteil der 11 Millionen schon im Land befindlichen Illegalen nebst den vielen Millionen am Rande des Existenzminimums dahin vegetierenden Einheimischen.
    Wer dem Joe bei der letzten Wahl seine Stimme gegeben hat wird alsbald feststellen, welches Kuckucksei er sich da hat ins Nest legen lassen.

  5. Ulrike sagt:

    Ob Biden überhaupt noch klar denken kann? Er soll doch dement sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.