Rewe-Mitarbeiterin an Verletzungen gestorben: Zwei georgische Jugendliche dringend verdächtig

25. November 2021

Rewe-Mitarbeiterin an Verletzungen gestorben: Zwei georgische Jugendliche dringend verdächtig

KULTUR & GESELLSCHAFT

Riesa. Ein Fall, über den die Mainstream-Medien nur hinter vorgehaltener Hand berichten: vor zwei Wochen kam es in einem Supermarkt im sächsischen Riesa zu einem gewalttätigen Übergriff von „Teenagern“ auf eine 51jährige Mitarbeiterin. Dieser Tage starb die Frau an ihren Blessuren. Tatverdächtig sind zwei minderjährige Georgier, ein 17jähriges Mädchen und ein 15jähriger Junge.

Die beiden klauten in dem Supermarkt und wurden erwischt. Zunächst gaben die beiden das Diebesgut freiwillig zurück. Doch als sie mitbekamen, daß die Polizei alarmiert wurde, kam es zu Handgreiflichkeiten. Dabei wurde eine Marktmitarbeiterin schwer, ein Mitarbeiter leicht verletzt. Die beiden Teenager wurden kurz darauf im Stadtgebiet gestellt.

Die Polizei bestätigte nun einen Bericht der „Sächsischen Zeitung“, wonach die Mitarbeiterin verstorben ist.

Die Riesaer Lokalpresse versuchte zunächst abzuwiegeln und den ethnischen Hintergrund der Tatverdächtigen wie üblich unter den Teppich zu kehren. Dem früheren sächsischen Landtagsabgeordneten Jürgen Gansel, der selbst in Riesa lebt, stieß das sauer auf. Er schrieb der Redaktion des „Tag24“ einen geharnischten Brief. Gansel wörtlich: „Selbst die ‚Morgenpost‘ berichtete gestern online von der Nationalität der Ladendiebe. Sie aber nicht! (…) Bilden Sie sich (…) nicht ein, Sie könnten im Sinne der politischen Korrektheit irgendetwas vertuschen! Alles kommt raus und beschädigt bei Nicht-Berichterstattung noch mehr Ihre sowieso schon angekratzte journalistische Glaubwürdigkeit. Ihre sinkenden Auflagenzahlen sollten Ihnen eine Warnung sein.“ (rk)

Quelle: zuerst.de vom 25.11.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Rewe-Mitarbeiterin an Verletzungen gestorben: Zwei georgische Jugendliche dringend verdächtig

  1. Ulrike sagt:

    Werft diese elende Dreckspack aus dem Inland. Sollen in Georgien in den Knast. Nicht hier durchfüttern.

    Die lügenpresse schweigt mal wieder ihr elenden Systemlinge.

  2. Überholte Denke – von allen Seiten.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Das Leid in der Familie und die Nachfolge Schäden spielen überhaupt keine Rolle???
    Hier ist eine Familie zerrissen worden, da gilt Sippenhaftung, die zwei Mörder sind frei zu kaufen. Oder verfaulen im Kerker! Habt Ihr überhaupt noch etwas Grips hinter der Stirnplatte.

  4. Rosemarie Pauly sagt:

    Jaja, die lamestream-Medien, wie Trump immer die Mainstream-Medien immer nennt 🙂

    Wen wundert es noch ? Hauptsache die Deutschen werden deutlichst als N…s, Reichsbürger oder Antisemiten bezeichnet.

  5. birgit sagt:

    Um die Familie kümmert sich KEINER von den Verursachern. Hauptsache wir bekommen GRÜNTERRORISTEN unter Führung der RAF als Geschäftsführung der Treuhandverwaltung. Sind wir im Faschismus angekommen ?

  6. Ulrike sagt:

    Und die Grünen wollen nun noch mehr Gesindel ins Land lassen. Die glauben, dass sich die integrieren. Blöder gehts nimmer. Das Volk muss es ausbaden.
    20000 Messerstechereien schon polizeilich gemeldet. Dunkelziffer ??? weiss man nicht.

    Sowas gab es vor 2015 nicht. Danke Murksel.-

  7. Pingback: Dies & Das vom 28st November2021 und Älteres. Dies + Das vom November 28st 2021und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.