Körperverletzung – Jugendliche ausgeraubt und verprügelt – Nürnberger Kripo vermutet Serientäter hinter den Attacken

In Nürnberg wurden am Montagabend (10. Januar 2022) mehrere Jugendliche angegriffen, bedroht und ausgeraubt. Die Kriminalpolizei prüft nun, ob es eine Verbindung zwischen den Fällen gibt – und veröffentlicht eine Täterbeschreibung.
Ein Jugendlicher ist am Montagabend (10. Januar 2022) in Nürnberg attackiert und ausgeraubt worden. Am selben Abend ereignete sich im Stadtgebiet ein ähnlicher Angriff. Die Polizei prüft nun einen Zusammenhang der beiden Fälle.

Ein 17- und ein 18-Jähriger wurden in Nürnberg von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen, die Polizei ermittelt nun.

Der 17-Jährige war kurz nach 18 Uhr zu Fuß in Nürnberg-Reichelsdorf (Am Steinberg) unterwegs. Dort wurde er von etwa sieben bis neun Jugendlichen angesprochen und umzingelt. Ein Gruppenmitglied forderte Geld und bedrohte den 17-Jährigen dabei mit einem Messer. Dieser gab der Gruppe daraufhin einen geringen Geldbetrag.

Jugendliche greifen 17-Jährigen in Nürnberg an und fliehen anschließend

Daraufhin schlugen und traten die Unbekannten auf den Jugendlichen ein, auch als dieser bereits auf dem Boden lag, ein. Erst als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, ließ die Gruppe von ihrem Opfer ab und flüchtete. Der 17-Jährige erlitt durch den Angriff Verletzungen am Kopf und Oberkörper.

Die Polizei könne aktuell nicht ausschließen, dass es sich bei der unbekannten Jugendgruppe um die gleichen Personen handelt, die kurz zuvor einen 18-Jährigen im Bereich des Heilbronner Platzes angegriffen und verletzt hatte. Auch hier soll eine der unbekannten Personen den 18-Jährigen zur Herausgabe von Geld aufgefordert haben.

Zwei Jugendliche der Gruppe beschreibt die Polizei folgendermaßen:

  • Einer der Jugendlichen ist etwa 15 Jahre alt, ungefähr 1,75 Meter groß, hat eine kräftige bis dicke Statur und trug zum Tatzeitpunkt eine blaue Mütze, eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Hose. Der Jugendliche hatte ein Messer bei sich.
  • Das zweite Gruppenmitglied  ist etwa 14 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, schlank und trug einen lilafarbenen Trainingsanzug der Marke „Palm Angels“.

Kripo prüft Zusammenhang der Fälle und hofft auf Zeugenhinweise

Das für Raubdelikte zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei führt nun die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, welche Hinweise zur Identität der unbekannten Personen geben können, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang bittet die Nürnberger Kriminalpolizei insbesondere die unbekannten Passanten sowie den Fahrer eines grauen BMW, welcher zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes geparkt hatte, sich bei der Polizei zu melden.

Quelle: infranken.de vom 13.01.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Körperverletzung – Jugendliche ausgeraubt und verprügelt – Nürnberger Kripo vermutet Serientäter hinter den Attacken

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Serientäter könnte es schon einer sein. Aber wie will man den unter der Million noch nicht so lange hier lebenden finden?

  2. ottogeorg+LUDWIG sagt:

    Nach Seehofer ist die BRD eines der sichersten Länder der Welt !
    Leider stimmen Kriminalstatik u. die Realitäten nicht überein!
    Milde Urteile u. Strafen bei sehr großer Dunkelziffer i.s. Aufklärung
    dienen keinenfalls zur nachhaltigen Abschreckung von Verbrechen !!!

  3. Ulrike sagt:

    Hier wird auch jeden Tag jemand überfallen und Geld und Handy geraubt. DAs gabs früher nicht.

    Aber das zugezogene Gesindel braucht eben Kohle und hat keine Hemmungen weil es weiss dass ihnen nichts passiert nur eun du du du von einem gutmütigen Richter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.