Plötzlicher Sinneswandel in Kiew: Wir werden überhaupt nicht von Rußland bedroht!

25. Januar 2022
Plötzlicher Sinneswandel in Kiew: Wir werden überhaupt nicht von Rußland bedroht!
INTERNATIONAL

Kiew. Angesichts der westlichen Hysterie wegen eines angeblich bevorstehenden russischen Angriffs legt ausgerechnet die Ukraine selbst eine erstaunliche Volte an den Tag: die Regierung in Kiew wiegelt ab und rief jetzt – völlig entgegen ihrer Kriegsrhetorik der letzten Wochen – zur Ruhe auf: „Wir sehen zum heutigen Tag überhaupt keine Anhaltspunkte für die Behauptung eines großflächigen Angriffs auf unser Land“, sagte der Sekretär des nationalen Sicherheitsrats, Olexij Danilow, am Montag vor Journalisten.

Für Kiew seien Truppenbewegungen auf russischer Seite im Gegensatz zum Westen keine erstaunliche Angelegenheit. Bemerkenswerterweise macht die ukrainische Seite jetzt die USA für die mediale Eskalation verantwortlich: die ganze Aufregung habe erst mit einem Artikel in der „Washington Post“ Mitte Oktober begonnen. Die Lage sei für die Ukraine aber bereits seit 2014 schwierig, sagte Danilow nach einer Sitzung des Gremiums.

Auch Präsident Selenskyj sieht in einer aktuellen Videoansprache plötzlich keinen Grund mehr zur Aufregung um die Ostukraine. „Alles ist unter Kontrolle. Es gibt keinen Grund zur Panik“, betonte er auch mit Blick auf den Abzug von US-Diplomaten. Kiew strebe eine friedliche Lösung des Konflikts im Donbass an.

Auch Regierungschef Denys Schmyhal schaltete auf verbale Abrüstung um: „Es gibt keine Gefahren für die Funktionsfähigkeit unserer Wirtschaft.“ Die Währungsreserven seien ausreichend, um den Kurs der Landeswährung Hrywnja zu stützen.

Selenskyj und andere ukrainische Regierungspolitiker hatten in den vergangenen Wochen und Monaten – bis zum Wochenende – in westlichen Medien das Gegenteil behauptet und mit drastischen Worten vor einer russischen Invasion gewarnt. Über die Gründe des plötzlichen Sinneswandels in Kiew wird noch spekuliert. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 25.01.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Plötzlicher Sinneswandel in Kiew: Wir werden überhaupt nicht von Rußland bedroht!

  1. gerhard sagt:

    Nach all der Hysterie der letzten Tage …muß man sich über solche Meldungen doch wundern , mit Mißtrauen begegnen ….irgendwo liegt eine Bananenschale versteckt….

  2. Ulrike sagt:

    Die Bedrohung ist mal wieder die USA und die Nato die anscheinend unbedingt Krieg wollen. Müssen sie sich mal wieder sanieren? Wieviele Länder beuten die schon aus ?

    Es locken die Bodenschätze von Russland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.