Frühwald um 9 – Nachrichten und Informationen vom 20.05.2022 (Textausgabe)


🇷🇺 Russland informiert

Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums zu neuen vorbereiteten Provokationen Kiews:

🔻 Inhaftierte ukrainische Militärangehörige haben berichtet, dass Kiew in Kostjantyniwka in der DVR eine Provokation nach dem Szenario „Bucha“ vorbereitet, die von Handlangern geleitet wird.

🔻Für die Provokation sollen ukrainische Kämpfer in Uniformen der Streitkräfte der RF mit weißen Armbinden Zivilisten vor der Kamera erschießen

🔻Die Provokation in Kostjantyniwka wird mit Videorekordern von angeblich zufälligen Fahrzeugen gefilmt, und die Aufnahmen werden von den westlichen Medien weit verbreitet.

#erinnerungspille

Das Verteidigungsministerium hat neue ukrainische Militärstellungen bei zivilen Objekten gemeldet:

▪️In Kramatorsk in der DVR haben ukrainische Nationalisten Verwundete in der Poliklinik Nr. 2 untergebracht, Patienten rausgeschmissen, Straßensperren und Schießstände in der Nähe errichtet

▪️In Podilsk, Region Odesa, haben ukrainische Truppen eine Festung im regionalen Krankenhaus eingerichtet, in deren Nähe sich zahlreiche gepanzerte Fahrzeuge und Artillerie befinden.

▪️In Kamyanets-Podilsk, Region Chmelnyzkyj, rüsteten die Ukrainer Stellungen mit Artillerie und MLRS im Kindertuberkulose-Sanatorium und im Internat Nr. 2 aus.

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


❗️🌐 Aktuelles zur NATO

🇷🇺🎁🇫🇮 Sacharowa sagte, Russlands Antwort auf Finnlands Entscheidung, der NATO beizutreten, wird eine Überraschung werden – aber eine militärische

🇹🇷🌐 Die Türkei hat die Aufnahme von Gesprächen in der NATO über einen Beitritt Finnlands und Schwedens zum Bündnis blockiert – DPA unter Berufung auf Quellen in der Organisation

🇺🇸🇹🇷 Blinken äußerte sich nicht zu der Blockade des NATO-Beitritts von Finnland und Schweden durch die Türkei.

🇺🇸🌐 Die USA werden mit ihren Verbündeten zusammenarbeiten, um eine frühzeitige Genehmigung der Anträge Finnlands und Schwedens auf Beitritt zur NATO zu erreichen, sagte Biden. Er sagte, die USA beabsichtigten, eine starke militärische Präsenz in der Ostseeregion beizubehalten.

🇭🇷🌐 Der kroatische Präsident Zoran Milanovic hat den Wunsch seines Landes geäußert, der Türkei zu folgen und den NATO-Bewerbungsprozess Schwedens und Finnlands zu blockieren, wie die Associated Press berichtet.

🇨🇳🌐 Die ständige Erweiterung der NATO stärkt nicht die globale Sicherheit, sondern führt zu neuen Konflikten und Konfrontationen, sagte SCO-Generalsekretär Zhang Ming nach einem Treffen mit CSTO-Generalsekretär Stanislav Zasem.

🇫🇷🌐🇷🇺 Weder Frankreich, die EU noch die NATO wollen Krieg mit Russland – Sprecher des französischen Außenministeriums

🇺🇸🌐🇹🇷 US-Außenminister Anthony Blinken und der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu trafen sich bei der UNO, berichtet TASS.

Zuvor hatte eine Quelle aus der türkischen Delegation gegenüber TASS erklärt, dass die Hauptthemen des Treffens die Position der Türkei zum NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens sowie mögliche Lieferungen von F-16-Kampfjets an Ankara sein werden.

🇹🇷❗️Der türkische Außenminister Cavusoglu erklärte, die Türkei habe „berechtigte Sicherheitsbedenken“ gegenüber Schwedens und Finnlands Antrag auf NATO-Mitgliedschaft

Ankara habe Verständnis für die Sicherheitsbedenken Schwedens und Finnlands, aber auch die Sicherheitsbedenken der Türkei müssten berücksichtigt werden, so Çavuşoğlu weiter.

🇺🇸💥 Die USA würden eine mögliche Aggression gegen Finnland und Schweden nicht dulden, aber die kollektive Verteidigung der NATO gelte noch nicht für sie, so das Weiße Haus – Sullivan

🇽🇰🌐 Der Premierminister des in Russland nicht anerkannten Kosovo, Albin Kurti, hat angekündigt, dass Pristina der NATO und der EU beitreten will.

🇷🇺🇪🇺🇫🇮 Die russische Reaktion auf den militärischen Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO wird der NATO-Präsenz auf dem Gebiet dieser beiden Länder entsprechen. Die Sicherheit Russlands werde gewährleistet sein, sagte Walentina Matwijenko in einem Interview mit der Zeitung „Iswestija“.

Der Sprecher des Föderationsrates wies auch darauf hin, dass sich die Mitgliedschaft dieser Länder in der NATO negativ auf die politische Lage in Europa auswirken und nicht zur Stabilität beitragen würde. Schweden und Finnland hätten in der Vergangenheit echte Neutralität bewiesen, und jeder schätze diese Position.

🇹🇷🌐 Türkei zu NATO Beitritten

Erdogan:

Wir haben unseren Freunden gesagt, dass wir den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens ablehnen werden. Und das werden wir auch weiterhin tun. Wir werden keine terroristischen Organisationen in der NATO zulassen.

In diesen Ländern sind die Arbeiterpartei Kurdistans und die Selbstverteidigungskräfte des Volkes beheimatet.

✔️ Wir haben Beziehungen zu beiden Seiten, zu Russland und zur Ukraine. Mit Russland haben wir das AKW-Projekt Akkuyu. Wir werden dieses Projekt im nächsten Jahr abschließen und eröffnen. Es ist eine sehr ernste Quelle für uns.

✔️ Wir beziehen 50 % unseres Gases aus Russland. Das ist für uns eine strategische Frage, eine strategische Beziehung. Wir können es nicht aufgeben, es nicht abbrechen.

✔️ Wir verfolgen eine ausgewogene Politik in unseren Beziehungen sowohl zu Russland als auch zur Ukraine. Ich habe nicht die Absicht, die Beziehungen zu Herrn Putin oder Herrn Selenski abzubrechen.

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


🌾 Zur Lebensmittel-Krise

🇺🇳🇺🇦 UN-Generalsekretär Guterres hat Russland dringend aufgefordert, die Getreideexporte sicher und zuverlässig aus den ukrainischen Häfen zu lassen.

„Russland muss die sichere Ausfuhr des in ukrainischen Häfen gelagerten Getreides erlauben“, sagte Guterres auf dem von den USA organisierten Ministertreffen „Global Food Security Roadmap – Call to Action“.

Es könnten auch alternative Transportwege „erkundet“ werden, auch wenn bekannt ist, dass dies allein nicht ausreicht, um das Problem zu lösen.

🇺🇳🇷🇺 Der UN-Generalsekretär forderte auch einen vollständigen und ungehinderten Zugang zu den Weltmärkten für russische Lebensmittel und Düngemittel.

„Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es keine wirksame Lösung für die Nahrungsmittelkrise geben kann, wenn die ukrainischen Nahrungsmittel sowie die von Russland und Weißrussland produzierten Nahrungsmittel und Düngemittel nicht wieder in die Weltmärkte integriert werden“, sagte Guterres.

„Russische Lebensmittel und Düngemittel sollten vollen und ungehinderten Zugang zu den Weltmärkten haben“, betonte er.

🌾🇺🇸 Die USA stellen zusätzliche 215 Mio. USD zur Bewältigung der weltweiten Nahrungsmittelkrise bereit, sagte US-Außenminister Blinken.

„Angesichts der Dringlichkeit der Krise kündigen wir heute eine neue Nahrungsmittelsoforthilfe in Höhe von 215 Millionen Dollar an“, sagte Blinken am Mittwoch auf dem Podium des UN-Sicherheitsrats.

🇺🇳🇷🇺 Die UNO hofft, eine Einigung über Düngemittel aus Russland und ukrainisches Getreide erzielen zu können:

„Ich stehe in dieser Frage in intensivem Kontakt mit Russland, der Ukraine, der Türkei, den USA, der EU und einer Reihe anderer wichtiger Länder. Ich bin hoffnungsvoll. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Die komplexen Fragen im Zusammenhang mit der Sicherheit und den wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen erfordern guten Willen auf allen Seiten. Ich werde nicht ins Detail gehen, da öffentliche Erklärungen die Erfolgsaussichten beeinträchtigen können“, fügte er hinzu.

🇷🇺🌾🇺🇸 Die antirussischen Sanktionen seien nicht die Ursache für die Probleme auf dem globalen Lebensmittelmarkt, sagte US-Außenminister Blinken.

„Einige Leute versuchen, die Sanktionen für die Verschärfung der Krise verantwortlich zu machen – das ist nicht wahr“, sagte Blinken.

Er sagte, die Ursache für die weltweiten Nahrungsmittelprobleme sei Russlands Sondereinsatz in der Ukraine, und die Sanktionen gegen Russland seien mit „sauberen Ausnahmen“ für die Landwirtschaft und die Düngemittelproduktion verhängt worden.

🇷🇴🌾🇺🇦 Wie der rumänische Außenminister Aurescu sagte, konnte Rumänien seit Ende April rund 240.000 Tonnen Getreide aus der Ukraine exportieren.

„Wir führen weiterhin zusätzliche Lieferungen durch, bisher wurden 240.000 Tonnen ukrainisches Getreide exportiert“, sagte Aurescu und fügte hinzu, dass die ersten Getreidelieferungen seit dem Beginn der russischen Sonderoperation in der Ukraine Ende April im Hafen von Constanta in Rumänien eingetroffen sind.

🇺🇳❗️🇷🇺Der Direktor des UN-Welternährungsprogramms (WFP), Beasley, forderte Putin auf, die ukrainischen Seehäfen für Getreideexporte zu öffnen, obwohl Moskau seinerseits meinte, die Häfen seien von der Ukraine blockiert.

„Eine Nichtöffnung der Häfen wäre eine Kriegserklärung an die weltweite Ernährungssicherheit und würde zu Hungersnöten, zur Destabilisierung von Staaten und zu Massenmigration führen. Es ist unbedingt erforderlich, dass wir diese Häfen öffnen. Denn es geht nicht nur um die Ukraine, sondern um die Ärmsten der Ärmsten auf der ganzen Welt, die am Rande des Hungertodes stehen“, so Beasley.

„Ich bitte also Präsident Putin: …bitte öffnen Sie diese Häfen“, sagte Beasley.

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


Orbán spricht Klartext: Die „liberale EU“ betreibt „Selbstmord des Westens“ mit „Bevölkerungsaustauschprogramm“

Budapest. Eine unmißverständliche Positionsbestimmung: der ungarische Ministerpräsident Orbán ist am Montag in einer Grundsatzrede im Budapester Parlament harsch mit dem Westen ins Gericht gegangen. In den westeuropäischen EU-Ländern werde mittels eines „Bevölkerungsaustauschprogramms“ die geringe Geburtenrate christlicher Kinder durch Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen kompensiert, sagte Orbán. Das sei der „Selbstmord des Westens“.

Bislang hätten das Christentum und die Nationalstaaten diese Region Europas zusammengehalten. Doch die „liberale EU“ werfe diese Konstanten über Bord. Ihre Vision entspreche einer Welt, in der die individuelle Freiheit im Vordergrund stehe, der Mensch aber von Gemeinschaft, Familie und Heimat entkoppelt sei. „Der Mensch allein kann niemals frei sein, sondern nur einsam“, stellte der Regierungschef hiergegen fest.

Die westlichen Länder hätten sich dem „Genderwahn“ verschrieben und betrachteten den Menschen als Schöpfer seiner Identität bis hin zu Geschlecht und Sexualität. Bei diesen Themen gebe es eine „kulturelle Entfremdung“ zwischen Brüssel und Budapest. Seine Regierung werde sich diesem Niedergang widersetzen, da sie sich einer vernünftigen Ordnung, Stabilität und „kompromißloser, unnachgiebiger Loyalität“ gegenüber dem ungarischen Volk verschrieben habe, unterstrich Orbán. Den Ungarn sei es wichtig, ihren Kindern und Enkelkindern eine bewahrenswerte Heimat zu hinterlassen.

„Wir werden unsere Grenzen weiter verteidigen und Migranten nicht Einlaß gewähren. Wir werden unsere Familien schützen und keine Gender-Aktivisten in unsere Schulen lassen“, versprach der Präsident. „Bei uns wird ein Vater stets ein Mann und eine Mutter eine Frau sein.“ Er werde keine Vorgaben akzeptieren, die diese Grundlage gefährdeten.

Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt betrachteten Ungarn als eine Festung der Freiheit, Ordnung, Sicherheit und des Friedens. „Vor dreißig Jahren dachten wir, Europa sei unsere Zukunft, heute denken wir, daß Ungarn die Zukunft Europas ist.“ (mü)

Quelle: zuerst.de


Serbischer Präsident: Wer Rußland-Sanktionen nicht mitmacht, kriegt keine Kredite

Belgrad. Serbien wird sich weiterhin nicht den westlichen Sanktionen gegen Rußland anschließen. Das erklärte der serbische Präsident Vučić am Sonntag gegenüber dem Fernsehsender Prva TV – und berichtete dabei (unfreiwillig?) auch über Erpressungsversuche, denen Sanktions-Unwillige ausgesetzt sind. Denn: aufgrund der Weigerung, sich den Rußland-Sanktionen anzuschließen, habe Serbien derzeit keinen Zugang zum Kapitalmarkt, sagte Vučić. Kredite seien teurer geworden, da sie Serbien jetzt zu einem Zinssatz von 7 Prozent angeboten würden. Umso schwieriger gestalte sich die Refinanzierung von Krediten.

Die Bürger müßten sich darüber im klaren sein, daß der Staat viel verliere, sagte Vučić, der die Sanktionen gegen Rußland als ungerecht bezeichnete.

Zu den laufenden Gasverhandlungen mit Rußland sagte Vučić, er erwarte, daß eine Vereinbarung über einen „normalen“ Gaspreis erzielt werde. „Ich erwarte einen normalen Gaspreis von Rußland. Es ist wichtig, daß wir Gas haben“, sagte Vučić.

Serbien gilt traditionell als enger Verbündeter Rußlands auf dem Balkan. (mü)

Quelle: zuerst.de


Situationsbericht – Tag 85

Das Wichtigste vom Tag:

▪️Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben sich innerhalb von 24 Stunden 771 Kämpfer aus Asowstal ergeben, insgesamt 1.730 seit dem 16. Mai.

▪️DVR-Chef Puschilin sagte, dass mehr als die Hälfte der ukrainischen Sicherheitskräfte Asowstal bereits verlassen haben.

▪️Russische Raketentruppen und Artillerie haben 295 Gebiete zerstört, in denen sich die ukrainischen Streitkräfte konzentriert hatten.

▪️Luftabwehrraketen trafen 7 Kontrollpunkte, darunter die Gefechtsstände der 24. motorisierten Infanteriebrigade in Mykolajiwka und der 104. Brigade der Teroboron in Konstantinovka sowie 11 Artilleriedepots in der Nähe von Bachmut, Konstantinovka, Illinka und Minkivka in der DVR

▪️Die russische Luftwaffe zerstörte eine Abteilung ukrainischer S-300 SAMs in der Region Mykolajiw und Buk-M1s in der Nähe von Slovyanogorsk in der DNR

▪️ Luftangriffe auf 2 Kontrollpunkte, 58 Gebiete, in denen Soldaten und militärische Ausrüstung konzentriert sind

▪️ Seit Beginn der Operation wurden insgesamt 172 ukrainische Flugzeuge, 125 Hubschrauber, 942 Drohnen, 313 Boden-Luft-Raketensysteme, 3.158 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 395 MLRS-Systeme und 1.562 Geschütze zerstört

▪️Der Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Gerasimow, und der Generalstabschef der US-Armee, Milly, führten ihr erstes Telefongespräch seit Beginn der Sonderoperation und erörterten eine Reihe von Themen, darunter die Lage in der Ukraine.

▪️Peskow zur Zukunft der von russischen Truppen kontrollierten ukrainischen Gebiete: Ohne den Willen der Bewohner kann nichts getan werden

▪️Der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen Nebenzia sagt, Moskau habe den begründeten Verdacht, dass ukrainisches Getreide in die Kornkammern westlicher Länder gepumpt wird – als Gegenleistung für die Waffen, die es erhält

▪️ Der US-Senat billigt den Gesetzentwurf über 40 Mrd. Dollar für die Ukraine und schickte ihn Biden zur Unterzeichnung

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram  (https://t.me/russlandsdeutsche)

Hashtags und Überschriften:

#Russland informiert, Aktuelles zur #NATO, #Türkei zu NATO Beitritten, Zur #Lebensmittelkrise, #Orbán spricht Klartext: Die „liberale #EU“ betreibt „Selbstmord des Westens“ mit „#Bevölkerungsaustauschprogramm“, Serbischer Präsident: Wer Rußland-#Sanktionen nicht mitmacht, kriegt keine #Kredite, Situationsbericht – Tag 85 #UkraineKrieg,

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 20.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Frühwald um 9 – Nachrichten und Informationen vom 20.05.2022 (Textausgabe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.