Höhere Steuereinnahmen im Milliardenbereich durch Gaspreisexplosion

Gas-Anschluss, über dts NachrichtenagenturDie Preisexplosion beim Gas beschert der Staatskasse riesige Steuereinnahmen. Laut einer Analyse des Verbraucherportals Verivox, über die der „Spiegel“ berichtet, werden deutsche Haushalte 2022 über 3,6 Milliarden Euro mehr an Mehrwertsteuer an den Fiskus entrichten müssen als noch im Jahr zuvor. 2021 lag der Preis für eine Kilowattstunde Gas im Schnitt bei 6,56 Cent – daraus ergaben sich 3,3 Milliarden Euro an Mehrwertsteuer.

Schon im ersten Halbjahr 2022 stieg der durchschnittliche Gaspreis laut Verivox auf 13,67 Cent pro Kilowattstunde. Würden die Verbraucher so viel Gas benötigen wie 2021, stiegen die Mehrwertsteuereinnahmen auf rund 6,9 Milliarden Euro. Gas wird mit 19 Prozent Umsatzsteuer belegt – eine Reduktion des Satzes auf sieben Prozent würde zu 4,4 Milliarden Euro weniger Steuern führen. Ab Oktober soll zusätzlich eine Gasumlage kommen. Deren Höhe ist noch unklar, sie soll zwischen 1,5 und 5 Cent pro Kilowattstunde liegen. Da auch darauf Umsatzsteuer entrichtet werden muss, könnten bis zu weitere 2,9 Milliarden Euro an den Staat fließen, so Verivox. Im Gespräch ist in Berlin aber auch ein Verzicht auf die Mehrwertsteuer bei der Umlage.

Foto: Gas-Anschluss, über dts Nachrichtenagentur

Quelle: MMNews vom 05.08.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Tage zuvor

Hier gibt es auch Einnahmen ohne Steuern! Das wird ein Schließfach von einem Hartzer gewesen sein. Wer sonst hat so viel Geld im Schließfach?
Im Netz gefunden Auszug

Ermittler finden 200.000 Euro in Schließfach von
Scholz-Vetrautem

Freitag, 05.08.2022, 22:42

Seit Monaten wird gegen den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs ermittelt. Nun fanden Ermittlerin seinem Schließfach 200.000 Euro. Es besteht der Anfangsverdacht der Begünstigung zur Steuerhinterziehung. Es ist eine brisante Entdeckung, die Fahnder im Schließfach bei der Hamburger Sparkasse gemacht haben: Dort lagerten 200.000 Euro in Bar in unterschiedlich großen Scheinen. Das berichtet die „ Bild “. Demnach wurde das Geld bereits letzten Herbst entdeckt, als die Beamten Kahrs‘ Privatwohnung und die Räume der Finanzbehörde
in Hamburg durchsuchten – und eben das Schließfach. Beamte finden 200.000 Euro in bar bei Johannes Kahrs Die Kölner Staatsanwaltschaft sieht laut „Bild“ nun ein Indiz dafür, dass Kahrs sich möglicherweise dafür eingesetzt hat, der in illegale sogenannte Cum-ex-Geschäfte verwickelten Hamburger Warburg Bank riesige Steuer-Rückzahlungen in Millionenhöhe zu ersparen. Der Vorwurf lautet dem Bericht zufolge: Anfangsverdacht der Begünstigung zur Steuerhinterziehung. Dazu läuft derzeit in Hamburg auch ein Untersuchungssausschuss. Kahrs setzte sich mehrfach beim Bundesamt für Finanzaufsicht (BaFin), im Bundesfinanzministerium und auch beim damaligen Bundesfinanzminister Olaf Scholz für die Warburg Bank ein. Kahrs saß bis 2020 im Bundestag. Er gilt als langjähriger Scholz-Weggefährte.

Im Netz gefunden Aiuszug Ende

 

Ulrike
Ulrike
2 Tage zuvor
Reply to  Kleiner Grauer

Diese Typen schlüfen immer wieder durch. Macht endlich Nägel mit Köpfen und klagt sie an.

Tankschiff
Tankschiff
2 Tage zuvor
Reply to  Kleiner Grauer

..daran kann ich mich nicht erinnern.
ICH WERDE WOHL DER NÄCHSTE bUNDESKANZLER; BEI DEM SCHOLZ HAT JA AUCH DIE STAASANWALTSCHAFT MITTAGSPAUSE GEHABT

birgit
birgit
2 Tage zuvor

Verfahren einstellen ! Das sind Herren mit weißer Weste ! Weitere Ermittlungen sind nicht erwünscht seitens der Geschäftsführung.

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
2 Tage zuvor

…werden deutsche Haushalte 2022 über 3,6 Milliarden Euro mehr an Mehrwertsteuer an den Fiskus entrichten müssen als noch im Jahr zuvor. 2021 lag der Preis für eine Kilowattstunde Gas im Schnitt bei 6,56 Cent – daraus ergaben sich 3,3 Milliarden Euro an Mehrwertsteuer…Wer muss zahlen und wer profitiert ? Na, immer dieselben !

birgit
birgit
2 Tage zuvor

Wir werden verarscht ! Die Gasspeicher und Oeltanks werden bis zum Winter zu 100% gefüllt sein !
Hier geht es nur um Abzocke seitens der Geschäftsführung und Großkonzerne.
Durch die erfundenen Kosten steigen die Gewinne der Firmen Großkonzern und es spült der Treuhandverwaltung ein mächtiges Plus an Märchensteuer in die Kassen !!!
Ihr werdet es sehen ! Die Parasiten werden wohlwollend Unterstützung für ausgesuchte Leute leisten. SIE werden sich als die Gönner und Retter darstellen ! Und die verblödete Masse glaubt das auch noch.
Es läuft ein ganz böses Spiel der Täuschung ! Die Eliten, eher zu bezeichnen als Parasiten, spielen die Angst der Bevölkerung aus, um an der Macht zu bleiben und weiter ihr parasitäres Dasein zu fristen.

Ulrike
Ulrike
2 Tage zuvor
Reply to  birgit

Leider glaubt das keiner wenn man es ihnen sagt. Alle total verblödet. Ich habe es aufgegeben welche zu informieren.

birgit
birgit
2 Tage zuvor
Reply to  Ulrike

Du solltest NICHTS mehr sagen ! Lass diese Hirnlosen ins Unglück rennen und vergiß nicht immer freundlich zu lächeln. !

Alexander Berg
2 Tage zuvor

Der sogenannte „Staat“ sind doch alle, nur dass jene, die es bezahlen leider nicht über das Gesammelte verfügen können, weil sie aus der gewohnten Haltung des auf Gehorsamsbereitschaft und Entsprechung erzogenen Untertanen,über den Akt der Wahl, ihre Würde und Verantwortung gewohnt lieber abgegeben haben.
—-
„Wer dauernd des Vernunftgebrauchs entbehrt, gilt als seiner nicht mächtig und wird Kindern gleichgestellt.“ Can. 99
—-
Dafür wird reichlich an den Wert von Geld, Arbeit und was so an Produkten und Dienstleistungen daraus erwächst geglaubt und sich so eine Mehrheit!!! von wenigen beliebig herumschubsen lässt, in der Hoffnung auf „gerechte“ Vorgesetzte, die irgendwann am Horizont der Erlösung erscheinen.
—-
Solange wird sich noch etwas hinter Spitznamen und kontaktfreien Webseiten versteckt, während ein mitunter „kopiertes“ Klageliedchen angestimmt wird.
—-
Die gewohnten Konzepte, denen man in der Regel das Gestern schon von weitem ansehen kann, werden da nicht funktionieren. vor allem nicht die übliche Haltung, dass es um „schuld“ ginge, die zumindest mit dem entsprechenden Zeigefinger zu verteilen sei.
—-
Damit entmachten sich die „Fingermänner und -frauen“ nur selbst und nehmen so eben jene Haltung an, die man ihnen in den Familien, aufgrund der Erziehung zur Gehorsamsbereitschaft und Entsprechung, hat angedeihen lassen, die Rolle des Opfers, was nach Schutz und Sicherheit ruft, während ihre Beschützer ein perfides Spiel mit ihnen zu treiben wissen.
—-
Eine Bevölkerung, die sich an ihre Jahrhunderte „Betreuung“ gewöhnt hat, tut sich schwer, das Komfortsofa zu verlassen, und selbst mal zu denken, statt sich welche wählen zu wollen, die auch nicht denken.
—-
Die Konzepte der alten Ordnung, nach denen dass alles hier zu laufen meint, werden zunehmend unwirksam, denn damit verbundene Denk- und Verhaltensmuster,die das System der alten Ordnung erzeugen und für gewöhnlich aufrechterhalten, werden ebenfalls unwirksam.
—-
Es ist von Vorteil, sich mit dem System auseinanderzusetzen, statt gewohnt mit dem Finger auf vermeintlich Schuldige zu zeigen. Das System ist nicht „der Staat“ oder irgendwelche „bekannten Vortänzergesichter“, die einem das Leben schwer zu machen meinen, oder der Anlass gegeben ist, es genüge nur sein tägliches Klageliedchen auf dem „roten Kommentarsofa“ von sich zu geben.
—-
Es sind die eigenen Denk- und Verhaltensmuster und darin steckt auch die wesentliche Aufgabe.Wenn so mancher wüsste, was das System ist und wo er es bei sich selbst findet, würde er sofort alles in Bewegung setzen, nicht mehr daran teilhaben zu wollen, da er auch erkennt, durch was er – und selbst wenn er hier noch so laut zu krakeelen meint – mit ihm verbunden ist.