Was Deutschland dringend braucht: Abgeordnete gründen Arbeitskreis „Feministische Außenpolitik“


24. Januar 2023

Was Deutschland dringend braucht: Abgeordnete gründen Arbeitskreis „Feministische Außenpolitik“
Foto: Symbolbild

Berlin. Mit ihrer Amtsübernahme als Außenministerin hat Annalena Baerbock (Grüne) einen von ihr neugeschaffenen Tätigkeitsbereich zur Chefsache erklärt: die „feministische Außenpolitik“. Was die Welt davon hat, konnte das Baerbock-Ministerium zwar bislang noch nicht deutlich machen.

Im Paralleluniversum der Berliner Politik entfaltet die „feministische Außenpolitik“ allerdings längst Eigendynamik. Jetzt haben Abgeordnete aus allen im Bundestag vertretenen Parteien – außer der AfD – auch noch einen Parlamentskreis „Feministische Außenpolitik“ ins Leben gerufen. Initiiert wurde er von den Ampel-Politikerinnen Michelle Müntefering (SPD), Agnieszka Brugger (Bündnis 90/Die Grünen) sowie der Rüstungslobbyistin Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP). Man wolle, erklärten die drei Gründerinnen in einer Pressemitteilung, damit eine „moderne internationale Politik mitgestalten“, die den Perspektiven und Potentialen von Frauen und „marginalisierten Gruppen“ endlich mehr Gewicht verleihen solle.

„Der Parlamentskreis soll auch ein Ort sein, in dem sich die Parlamentarierinnen, insbesondere aus den Bereichen Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik austauschen, feministische Außenpolitik im Bundestag vorantreiben und sich mit interessanten Gesprächspartner:innen national wie international vernetzen“, teilen die Initiatorinnen in verschwurbelter Gendersprache mit.

Angemeldet haben sich zunächst rund 15 Abgeordnete aller Fraktionen außer der AfD.

Parlamentarische Arbeitskreise sind informelle Parlamentarier-Gremien (umgangssprachlich: Mauschelrunden), die die Bundestagsabgeordneten in Eigenregie gründen können. Einen Überblick darüber, welche Arbeitskreise es im Bundestag gibt und wie oft sie sich treffen, hat angeblich nicht einmal die Bundestagsverwaltung. (se)

Quelle: zuerst.de vom 24.01.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
6 Tage zuvor

Neun Uhr gab es bei mir eine Hu wegen LBG Landwirtschaft Forst nicht gezahlter Versicherung. Ich habe keinen Forstbetrieb. Das habe ich Denen
erklärt das dumme sus. von Mortwortmarken Flintenweib hat gesagt: ich hätte einen anmelden sollen! Wir leben im Irrenhaus! Habe denen Hodenkrebs, Gebärmutterkrebs, Brustkrebs, Zungenkrebs und
entstellte Kinder gewünscht! Wehrt Euch, DIE sind gedemütigt davon gezogen. Das arbeitet in Denen!

Die hat nichts interessiert! Stumpf wie Marionetten!

birgit
birgit
6 Tage zuvor
Reply to  Kleiner Grauer

Wurde auch etwas gestohlen ? Du hast keinen Forsbetrieb, noch nie einen gehabt. Das wäre mir in den Jahren aufgefallen ! Was soll dieser Unsinn ? Wer hat den Durchsuchungsbeschluß unterschrieben ? Hast Du eine Kopie ?

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
6 Tage zuvor
Reply to  birgit

Die Ast in Zwickau hat unterschreiben lassen! DIE selbst unterschreiben doch nichts. Gefunden haben DIE nichts. Es gibt keine Namen. Bei den 20 Mann und Flintenweibern war nicht einer dabei der das Brutto Sozialprodukt steigert, nur solche die plündern! Auf den Wurstblatt vom Zoll auch nicht der Sachbearbeiter. Morgen gehen die Einschreiben ab, mit dem Pfandbrief-Wertpapier an den Zoll und die Ast. Wegen Wertpapier Fälschung und Handel mit kopierten Wertpapieren! Wir können ja ungestraft auch keine Aktien kopieren und weiter verkaufen!

Ulrike
Ulrike
6 Tage zuvor

Welch eine Scheisse. Haben die nichts wichtigeres zu tun ? So werden unsere Steuergelder verdummt.

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
6 Tage zuvor

DIE sind nicht von dieser Welt, DIE interessiert nichts. Steuergeld… mit dem Begriff wissen DIE nichts anzufangen, es ist ein Gehirngewaschener Trupp von Zweibeiner dümmst ausgerichtet. Anschließend waren DIE im Nachbarort bei einem den SIE 2014 den PKW auf der Straße weggenommen haben, es verkaufen wollten, das ging in dem Zustand nicht, dann haben DIE den PKW zerlegt und die Teile verkauft. Jetzt
wollten DIE vom Ihm zwei Jahre KFZ Steuer haben, nach dem Raub! Das neue am Raub ist bei Dem, auf dem ??? Zettel standen keine  Begriffe mehr sondern diese als Zahlen???