Wirbel in Slowakei: Fans fordern Kebab-Boykott gegen Islamisierung

Dunajska Streda.svg
10.01.2017, 17:49

Anhänger des renommierten südslowakischen Fußball-Klubs DAC 1904 Dunajska Streda sorgen mit einem öffentlichen Aufruf gegen muslimische Migranten für Aufregung. Um die Islamisierung zu verhindern, fordern die Fußball-Fans das slowakische Volk zum „Kebab-Boykott“ auf, wie das slowakische Internetportal Topky.sk am Dienstag berichtete.

 „Unterstützen wir nicht einen weiteren Aufschwung des islamischen Volkes. Uns reicht auch Softeis statt Balkaneis und unser Paprikahuhn statt Kebab“, erklärte demnach die Leitung eines federführenden Fanclubs. „Vielleicht sind es gerade die fehlenden zwei Cent für eine weitere Terror-Tat“, sagte Fanclub-Chef Roland Domonkos.

„Am liebsten alle Migranten nach Hause schicken“

Die Fans würden „aber am liebsten alle Migranten“ egal ob Muslime oder Christen „nach Hause schicken“. Die Kleinstadt Dunajska Streda ist eines der wichtigsten Zentren der ungarischen Minderheit in der Slowakei. Die Mehrheit der Einwohner gehört der Volksgruppe an.

Abgesehen von ungewöhnlichen Aufrufen wie diesem sind die Fans von Dunajska Streda auch dafür bekannt, bei der schön-melodiösen Hymne ihres Klubs voller Inbrunst mitzusingen!


aluboxen.com

Quelle: Kronenzeitung (Österreich) vom 10.01.2017

Klamottenladen

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.