Nürnberg – Mit Gewalt Handy abgenommen – Ausländerkriminalität?


Spritziges aus Südtirol

09.04.2017

Nürnberg (ots) – Am Samstag (08.04.17) wurde einem 20-Jährigen im Stadtteil Schoppershof von vier Unbekannten mit Gewalt sein Handy abgenommen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 21:30 Uhr wurde der 20-Jährige in der U-Bahn-Anlage „Am Messehaus“ plötzlich von Unbekannten an der Jacke gepackt und die Treppen hinaufgezerrt. Dann forderten die vier unbekannten Täter die Herausgabe seines Mobiltelefons. Als er dieses an einen der mutmaßlichen Räuber übergab, wurde er noch ins Gesicht geschlagen. Das Quartett flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Das geraubte Mobiltelefon hat einen Wert von etwa 200 Euro.

Die Kripo bittet um Zeugenhinweise an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911 2112-3333. / Rainer Seebauer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Quelle: presseportal.de vom 09.04.2017 (Überschrift geändert Redaktion staseve)

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nürnberg – Mit Gewalt Handy abgenommen – Ausländerkriminalität?

  1. Pingback: Nürnberg – Mit Gewalt Handy abgenommen – Ausländerkriminalität? | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Das Dreckspack will nur Mobiltelefone. Was haben die immer zu telefonieren? Wer zahlt eigentlich deren Rechnungen???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.