Entweder die Macht des Geldes oder des Volkes – Le Pens Rede zur Stichwahl


Regenbekleidung.com

Le Pen hält Rede auf Wahlparty in Henin-Beaumont.

Le Pen hält Rede auf Wahlparty in Henin-Beaumont.

Die Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen, der rechtspopulistischen Front National hat heute in Henin-Beaumont vor ihren Unterstützern gesprochen. Ihr Auftritt kam nachdem durch die Hochrechnungen prognostiziert wurde, dass sie in die Stichwahlen einzieht. Sie erklärte, dass, mit ihr als französische Präsidentin, die Macht des Geldes beendet würde.

Le Pen bezeichnete das Ergebnis als historisch und versprach, dass ihre Partei den „Wechsel“ für die Politik in Frankreich repräsentiere. „Die große Herausforderung der Wahl ist die wilde Globalisierung, die die Zivilisation in Gefahr stellt. Die Franzosen haben eine sehr einfache Wahl. Entweder gehen wir einen Weg zur totalen Deregulierung, ohne Grenzen und Schutz, der zur Delokalisierung führt, dem unlauteren internationalen Wettbewerb, zur Masseneinwanderung und freiem Verkehr von Terroristen. Zur Herrschaft des Geldes. Oder Sie können das Frankreich mit Grenzen wählen, das Arbeitsplätze, die Kaufkraft, unsere Sicherheit und nationale Identität schützt“, so die Front National Frau.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Quelle: Russia Today (RT) vom 23.04.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Entweder die Macht des Geldes oder des Volkes – Le Pens Rede zur Stichwahl

  1. Pingback: Entweder die Macht des Geldes oder des Volkes – Le Pens Rede zur Stichwahl | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Bin echt gespannt was die Franzosen jetzt machen. Ob sie weiterhin so leben wollen wie bisher oder endliche eine Änderung herbeiführen.

  3. Birgit sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Marine und ihr Team !!!

    Die Franzosen lieben ihren selbst gemachten Käse und Wein. Gutes Essen überhaupt und fröhliches Beisammensein in großer Runde. Dies ist zumindest bei der Landbevölkerung noch so. Alle sind auch fleißig am meckern, was die nationalen Zustände und die terrorisierenden Invasoren betrifft.
    Aber zur Wahl gehen, da sind die Urfranzosen dann doch zu bequem.

    Marine, geh auf die Dörfer, besuche die fleißig arbeitende Landbevölkerung, sprich mit den Bauern. Dies sind deine Wähler, aktiviere sie !!! Und dann gewinne die entscheidende Wahl, vorallem setze deine Versprechen sofort oder zumindest sehr zeitnah um. Die europäischen Völker werden es danken und ihre Nationalstaaten zurück fordern.
    Multikulti und Terror muß ein Ende haben ! Und die Wirtschaft sollte wieder frei arbeiten können, ohne den Knebel Brüssel.

  4. Birgit sagt:

    Bauer ist ein sehr ehrenwerter Beruf, denn sie sorgen für die Ernährung des Volkes. Dies muß man ihnen klar machen. Marine hol deine Wähler ab !

    Das die Städter keine Marine wollen, ist klar. Die sind bereits vermischt und verblödet, genau wie Soros und Konsorten es wollen.

    Und den Bauern sollte klar gemacht werden, wenn die Invasoren mit der verbliebenen Stadtbevölkerung fertig sind, werden sie sich aufs Land begeben und dort zuerst die Bevölkerung nieder machen, um dann die Tiere ab zu schlachten und den Ackerbau zu zerstören. Terroristen sind keine Arbeiter, die werden nie produzieren, sie sind nur hirnlose, bösartige Zombies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.