Bundesdeutscher Staat erstickt an Pensionsverpflichtungen – 63 Milliarden Euro extra

Berlin (ADN). Neue Zahlen aus dem Bundeswirtschaftsministerium belegen, dass der bundesdeutsche Staat allmählich an den Pensionsverpflichtungen gegenüber seinen Beamten zu ersticken droht. Wie das „Handelsblatt“ am Montag aus Berlin weiter berichtet, beliefen sich Ende 2016 die zu erwartenden Kosten für Pensions und Beihilfe allein für Bundesbeamte auf 647 Milliarden Euro. Das sind 63 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr.

Zudem sei der neuen Vermögensrechnung des Bundes zu entnehmen, dass auch in Ländern und Kommunen die Pensionslasten in die Höhe schnellen. Während der Bund die Pensionslasten zumindest transparent abbildet, ist das bei Kommunen und in vielen Bundesländern nicht der Fall. Dabei sei das Gros der Beamten bei den Ländern angestellt. 1,3 der 1.85 Millionen Staatsdiener arbeiten als Lehrer oder Polizisten beim Land.

 

Gestalten Sie ihr T-Shirt mit Erdbeermotiv im Shop

Außerdem genießen die Beamten Privilegien. Der sogenannte Nachhaltigkeitsfaktor, der den Rentenanstieg drosselt, gilt für Staatdiener nicht. Während das rentenniveau bis 2030 auf 43 Prozent absinken soll, liegt das Pensionsniveau weiter bei 71,75 Prozent. Außerdem bemisst sich die Pension weiter am letzten Einkommen, während sich die Rente aus dem Durchschnittseinkommen des gesamten Erwerbslebens errechnet.

Das Bundesfinanzministerium erwartet in den nächsten Jahrzehnten Pensionsausgaben von 478 Milliarden Euro. Davon entfallen auf Verwaltungsbeamte, Richter und Soldaten 238,5 Milliarden Euro. Das „Handelsblatt“ erläutert weitere Zusatzbelastungen: „Auch sitzt der Bund auf Altlasten aus Zeiten, in denen es noch viele Staatsbetriebe gab. Für die Altersversorgung von ehemaligen Postbeamten muss der Bund 171 Milliarden Euro aufbringen, für ehemalige Bahnbeamte 68,5 Milliarden Euro. Hinzu kommen noch Beihilfeleistungen für alle Beamten, die sich insgesamt auf 169 Milliarden Euro belaufen.“ ++ (st/mgn/10.07.17 – 192)

#Beamte, #Beihilfen, #Bundesfinanzministerium,#Durchschnittseinkommen, #Erwerbsleben, #Handelsblatt, #Nachhaltigkeit,#Pesionen, #Privilegien, #Renten, #Vermögensrechnung des Bundes

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 10.07.2017

 

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Bundesdeutscher Staat erstickt an Pensionsverpflichtungen – 63 Milliarden Euro extra

  1. Pingback: Bundesdeutscher Staat erstickt an Pensionsverpflichtungen – 63 Milliarden Euro extra | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Das Hauptproblem ist doch dass alle diese Herrschaften viel zu viel Pension bekommen. Jeder normale Arbeiter müsste da 100 Jahre dafür arbeiten. Da gehört mal der Rotstift angesetzt.

    Ebenso das Geld unserer Alt-Bundespräsidenten. Für was kriegen die so viel Geld????

    • meckerpaul sagt:

      Sie wollen doch nicht den ärmsten Steigbügelhaltern das bisschen Geld verwehren?
      Aber, Ulrike. 230.000,00 € im Jahr und ein Büro und einen Sekretär und eine Dienstvilla und und und sind doch gerechtfertigt für diese armen Volksbetrüger.
      Immerhin ist das Belügen der Menschen harte Arbeit die auch gut bezahlt sein will. Gönnen sie und wir denen doch den kleinen Wohlstand. Dafür gehen viele Menschen gerne zu den HartzIV Stellen und lassen sich mit Freuden beleidigen und erniedrigen. Was kann es schöneres geben als in Armut nach 45 Jahren zu leben. Bei so einer tollen Aussicht für das Alter wollen wir den armen Parasiten und Volksvernichtern die kleine Gabe nicht versagen.
      Immerhin sagte ein SPD-Arsch (Politiker Münteföring das 600 € Rente reichen. Na wenn das so ist sollten wir Dankbar und zufrieden sein.
      Mal ehrlich. frage mich wirklich wie lange wir, das DEUTSCHE VOLK, uns das noch gefallen lassen.
      Ein Kamelficker bekommt alles und auf Wunsch (Ich bin Moslem) mehr und ein er der die Werte geschafft hat bekommt auch etwas. Einen Arschtritt. So sieht es aus.

  3. Ulrike sagt:

    Doch meckerpaul ich würde denen mal ordentlich Geld streichen diesen Parasiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.